Softwareschmiede verabschiedet sich von stimmrechtslosen Vorzügen
Tausch in Stammaktien bei SAP findet Nachahmer

Auch andere börsennotierte Unternehmen wie Henkel und MLP denken nach dem Vorstoß des Softwareherstellers SAP darüber nach, ihre Vorzugsaktien in Stammaktien umzutauschen. SAP kündigte gestern an, seine stimmrechtslosen "Vorzüge" in stimmberechtigte "Stämme" umzuwandeln und sich so auch in Zukunft ein starkes Gewicht im Deutschen Aktienindex (Dax) zu sichern.

HB STUTTGART/DÜSSELDORF. Auch andere börsennotierte Unternehmen wie Henkel und MLP denken nach dem Vorstoß des Softwareherstellers SAP darüber nach, ihre Vorzugsaktien in Stammaktien umzutauschen. SAP kündigte am Mittwoch an, seine stimmrechtslosen "Vorzüge" in stimmberechtigte "Stämme" umzuwandeln und sich so auch in Zukunft ein starkes Gewicht im Deutschen Aktienindex (Dax) zu sichern.

Hintergrund für SAPs Vorgehen ist die Ankündigung der Deutschen Börse, für die Gewichtung im Dax ab Juni 2002 nur noch eine Aktiengattung heranzuziehen. Unternehmen, die Stämme und Vorzüge anbieten, riskieren dann, aus dem Index zu fallen. Zusätzlich hat SAP nun die Chance, in den viel beachteten europäischen Stoxx-Index aufgenommen zu werden, weil das Volumen der an der Börse frei gehandelten Stammaktien (Freefloat) steigt. Analysten bewerteten das Vorgehen von SAP positiv.

SAP-Vorzugsaktionäre sollen für jede Aktie eine Stammaktie bekommen, teilte das Walldorfer Unternehmen am Mittwoch mit. Der Anteil der Gründungsaktionäre am stimmberechtigten Kapital sinke dadurch von 63 auf 39 %. Die Hauptversammlung soll am 3. Mai über die Pläne abstimmen. An der Börse legten gestern die deutlich niedriger bewerteten Stämme um 25 % zu. Die im Dax vertretenen Vorzüge gaben nur vorübergehend nach.

Auch Henkel setzt sich nach Unternehmensangaben mit dem Thema einer einheitlichen Aktiengattung "intensiver" auseinander. Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht. Diese hat aber bereits MLP. Der Finanzdienstleister ist zuversichtlich, dass zwei Anfechtungsklagen zu Gunsten einer Umstellung in Stammaktien entschieden werden. Dagegen zeigen sich Porsche und Hugo Boss von den Tauschplänen unbeeindruckt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%