Sogar deutlich erhöhte Prognosen wurden übertroffen
PC-Ware: Sachsen, die wachsen

Erst im zweiten Versuch schaffte der Leipziger IT-Dienstleister PC-Ware im Mai 2000 den Börsengang. Den ersten Anlauf 1999 blies die Konsortialbank trotz siebenfacher Überzeichnung der Aktie ab (WirtschaftsWoche 13/2002).

DÜSSELDORF. Ein Fehler. Denn während der Neue Markt beständig neue Allzeittiefs testet, wachsen die Sachsen: In einem durchweg schwierigen Markt legte der Anbieter von Softwaremanagement, -lizenzierung und-service im Geschäftsjahr 2001/02 (31. März) zum wiederholten Mal gute Zahlen vor. Sogar die im dritten Quartal noch einmal deutlich erhöhten Prognosen für das Gesamtjahr wurden übertroffen. Den Umsatz verdoppelte das Anfang 1990 gegründete Unternehmen auf 357 Millionen Euro. Der Gewinn stieg sogar um 245 Prozent auf 3,1 Millionen Euro. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,15, das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,9, das KGV (2002/03) von rund neun und der weiterhin positive Ausblick des Managements sollten der Aktie eine Fortsetzung des jüngsten Höhenfluges gestatten. Selbst wenn am Neuen Markt der finale Ausverkauf kommt, dürfte sich der Wert relativ standfest zeigen. Anleger können daher bei PC-Ware erste Positionen aufbauen.

Quelle: WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%