Soldaten der ISAF um das Rollfeld stationiert
Afghanischer Ex-König heimgekehrt

Nach 29 Jahren im Exil ist der frühere afghanische König Mohammed Sahir Schah am Donnerstag nach Kabul zurückgekehrt und am Flughafen mit Applaus begrüßt worden. Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen landete die Maschine Sahir Schahs zwei Stunden später als erwartet.

dpa KABUL/NEU DELHI. Sahir Schah trug eine braune Lederjacke, als ihm Begleiter aus der Propellermaschine halfen. Nach ihm stieg Regierungschef Hamid Karsai aus, der den 87 Jahre alten Ex- König aus Italien abgeholt hatte.

Sahir Schah soll im Juni die große Volksversammlung Loja Dschirga leiten. Er wolle nicht auf den Thron zurückkehren, sondern seinem Land in den letzten Jahren seines Lebens dienen, hatte der frühere König vor der Heimreise gesagt. Er war 1973 von seinem Cousin und Schwager Mohammed Daud gestürzt worden und hatte seitdem in Rom gelebt.

Minister der Übergangsregierung, Diplomaten und UN-Vertreter waren auf dem Flugplatz von Kabul, um Sahir Schah zu begrüßen. Vor der Maschine war ein roter Teppich ausgerollt. Gepanzerte Wagen warteten auf den Ex-König, der in einen schwarzen Mercedes stieg.

Auch deutsche Fallschirmjäger und Scharfschützen der internationalen Schutztruppe ISAF waren auf dem Rollfeld und dem Dach des Flughafengebäudes stationiert, um Sahir Schah zu schützen. Auf dem 6 Kilometer langen Weg vom Flughafen in die Stadt standen alle 40 Meter schwer bewaffnete Polizisten und Soldaten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%