Soldaten durchsuchen Höhlen
US-Truppen entdecken erneut Videos mit bin Laden

Bei ihrer Suche nach dem Terroristenchef stießen die Soldaten auch auf Bauanleitungen für konventionelle und biologische Bomben.

dpa WASHINGTON. Bei der Untersuchung von Stützpunkten des El- Kaida-Terrornetzwerks von Osama bin Laden in Afghanistan haben US- Truppen Bauanleitungen für konventionelle und biologische Bomben sichergestellt. Das teilte das US-Verteidigungsministerium am Dienstagabend in Washington mit. Allerdings gebe es keine Hinweise, dass die Terroristen diese Waffen tatsächlich gebaut hätten, sagte Vize-Generalstabschef, General Peter Pace. Außerdem seien weitere Videoaufzeichnungen von Terrorchef Osama bin Laden gefunden worden.

Wie US-Präsident George W. Bush vor Führern des US-Kongresses mitteilte, würden die Bänder derzeit von Spezialisten untersucht. Ob sie weitere Hinweise auf die Rolle bin Ladens als mutmaßlicher Drahtzieher der Teroranschlägen vom 11. September in New York und Washington enthielten, sei aber noch nicht bekannt.

Drei Monate nach den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon hatte die US-Regierung am vergangenen Donnerstag ein Video als Beweis für die direkte Verwicklung von bin Laden veröffentlicht. Nach der offiziellen Übersetzung des US-Verteidigungsministeriums offenbart bin Laden in seinen Äußerungen genaue Kenntnisse der Anschläge und der Vorbereitungen. Außerdem habe er sich mit den Taten gebrüstet.

Nach Angaben von General Pace sind in Afghanistan bislang rund 50 Objekte der El Kaida untersucht worden, die dem Pentagon verdächtig erschienen. An mehreren Orten habe man Anleitungen zum Bau von Bomben gefunden. Einen Beweis, dass diese Waffen an einem dieser Orte auch gebaut wurden, habe man jedoch nicht entdeckt, sagte Pace.

Die andauernde Suche nach Osama bin Laden in der Bergregion Tora Bora im Osten Afghanistans beschrieb Pace als langwierig und schwierig. In dem Gebiet gebe es viele Täler, jedes mehrere Kilometer lang, sagte Pace. Und in jedem Tal gebe es wiederum mehrere hundert Höhlen, die alle untersucht werden müssten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%