"Solide Geldanlage"
Sunways liegt über 70 % im Plus

Die zweite Neuemission in diesem Jahr am Neuen Markt - Solarspezialist Sunways - hat einen erfolgreichen Start hinter sich.

rtr FRANKFURT. Mit einem Aufschlag auf den Ausgabepreis von 85 Prozent zur Erstnotiz am Neuen Markt ist der Börsengang des Solarzellenherstellers Sunways erfolgreich verlaufen. Bei der zweitem Emission des Jahres am Neuen Markt waren die Aktien zu sieben Euro ausgegeben worden, am Freitagmorgen wurde der erste Börsenkurs mit 13 Euro festgestellt.

Analysten und Fondsmanager zeigten sich von dem Unternehmen und seinen Produkten überzeugt. Die Branche profitiere insgesamt von einer sich immer stärker auf Umweltschutz und erneuerbare Energien konzentrierenden Gesetzgebung, hieß es. Die nächste Neue Markt Co.don-Emission notiert im vorbörslichen Geschäft nur knapp oberhalb der Preisspanne.

Gegen Mittag notierte die Sunways-Aktie mit 12,21 Euro immer noch mehr als 70 Prozent über ihrem Ausgabepreis. Dies entspricht einem Börsenwert von 112,3 Millionen Euro. Die Emission spülte 41,86 Millionen Euro in die Kassen des Unternehmens, das damit vor allem die Produktionskapazitäten für seine transparenten Solarzellen ausbauen will.

"Wir sehen in Sunways eine recht gute Emission und wir kaufen sie. Das Unternehmen hat ein einzigartiges Produkt und es hat einige Vorteile gegenüber Wettbewerbern", sagte Thomas Roeder, Fondsmanager bei Julius Bär. Das Unternehmen habe eine solide Geschichte mit weiterem Wachstumspotenzial im zweistelligen Prozentbereich, fügte er hinzu.

Anleger seien ausgesprochen interessiert an Aktien von Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien wie Sunways, sagte ein Händler. Seiner Ansicht nach profitiert dieser Sektor von der starken Nachfrage nach neuen Energiequellen durch die europäischen Gesetzgeber. Nach Auskunft von Händlern im vorbörslichen Handel waren dort vor allem Kleinanleger an dem Titel interessiert. Zu den Wettbewerbern von Sunways zählen Analysten unter anderem die SolarWorld und S.A.G. Solarstream.



Intraday-Chart

Die 1993 gegründete Sunways verbuchte eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr Erlöse von 7,67 Millionen Euro und einen Vorsteuerverlust (Ebit) von 2,8 Millionen Euro. Die Unternehmensprognosen sähen für 2001 eine Verdoppelung des Umsatzes sowie das Erreichen der Gewinnschwelle vor.

Ausgegeben wurden unter Konsortialführerschaft der Landesbank Baden-Württemberg 2,88 Millionen Aktien, von denen 2,62 Millionen aus einer Kapitalerhöhung stammen. Weiterhin steht Unternehmensangaben zufolge eine Mehrzuteilungsoption von 330.000 Aktien zur Verfügung.

Durchaus erfolgreich präsentiert sich auch die erste Emission dieses Jahres. Die Aktie des UV-Spezialisten Dr. Hönle AG notierte am Freitagmittag mit 14,40 Euro 20 Prozent über dem Ausgabepreis von zwölf Euro. Das Papier war am 24. Januar mit 16,50 Euro erstmals an der Börse gehandelt worden.

Die Aktie der auf Hautregenerationspräparate spezialisierten Co.don AG wird vorbörslich mit 16,5 Euro moderat oberhalb der Preisspanne von 13 bis 15 Euro gehandelt. Verglichen mit Sunways seien die Geschäfte eher schleppend, sagte ein Händler bei der auf den vorbörslichen Handel spezialisierten Börsenmakler Schnigge AG. Angesichts der Graumarktpreise sei ein Ausgabepreis von 15 Euro durchaus vorstellbar, hieß es. Vor dem Hintergrund von Verlusten um fünf Millionen DM in 2000 bei einem Umsatz von 1,41 Millionen DM halte er 15 Euro jedoch für einen sehr ambitionierten Preis, sagte ein Händler. Der Ausgabepreis soll am 12. Februar bekannt gegeben werden, die Erstnotiz am Neuen Markt ist für den 14. Februar vorgesehen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%