Solide Quartalszahlen
Händler an der Wall Street optimistisch

Mit Aufschlägen zur Eröffnung rechnen New Yorker Händler am Dienstag an Wall Street. Bis 14.47 Uhr MESZ gewinnt der S&P-Future 0,6 %. Der Nasdaq-Future legt um 1,9 % zu. Dies würde darauf hindeuten, dass die Märkte die Gewinnwarnungen von Alcatel und Corning abschütteln könnten, betonten Teilnehmer.

vwd/dpa-afx NEW YORK. Wichtig sei auch gewesen, dass der Nasdaq-Index trotz der vielen schlechten Nachrichten in der vergangenen Woche über 2 000 Punkten geblieben sei. Die Anleger hätten sich auf solide Quartalszahlen von General Electric, First Data und Harley-Davidson eingestellt, was dem Markt etwas Erleichterung verschaffen sollte.

Die Technologiebörse NASDAQ wird am Dienstag erneut freundlich erwartet. Am Vortag hatte Nasdaq nach den deutlichen Verlusten der Vorwoche den Handel mit Gewinnen beendet. Der Composite Index stieg um 1,13 % auf 2 026,71 Punkte, der Blue-Chip-Index Nasdaq 100 kletterte um 1,70 % auf 1 697,02 Zähler.

Im vorbörslichen Handel stand unter anderem JDS Uniphase im Blickpunkt. Die Aktie stieg um 2,81 % auf 12,07 $. Dabei rechnen Analysten mit weiteren Kosteneinsparungsprogrammen seitens JDS. Sie begründeten dies mit dem am Montagabend vom Telekomzulieferer Corning angekündigten Stellenabbau. Möglicherweise werde JDS Corning nun folgen, sagte ein Analyst von Lehman Brothers.

Ein Plus von 2,62 % auf 4,70 $ verbuchte Ericsson im vorbörslichen Handel. Dabei hatten zuvor die Analysten von Schroder Salomon Smith Barney den Wert von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft.

Cisco Systems stark gehandelt

Stark gehandelt wurden auch die Aktien von Cisco Systems , die um 1,74 % auf 17,55 $ zulegten. Der Netzwerkspezialist will gemeinsam mit anderen Unternehmen die Entwicklung der Internet Protocol version sechs (IPv6) beschleunigen. Partner seien IBM , Microsoft , Hewlett-Packard , Sun Microsystems und Motorola . Microsoft stieg vorbörslich um 0,78 % auf 66,2 $, Sun legte sogar um 3,51 % auf 15,34 $ zu.

Ein Plus von 7,04 % auf 3,8 $ bei hohem Handelsvolumen verbuchte vorbörslich die Art Technology Group (ATG) , nachdem das Unternehmen von Plänen berichtete, die der Unterstützung von Servern einiger großer Firmen dienen sollen.

Unter Druck stand vorbörslich Factory 2-U Stores . Das Unternehmen erwartet im zweiten Quartal nur einen Gewinn von drei bis fünf Cents je Aktie, von ThomsonFinancial/First Call befragte Analysten hatten 19 Cents erwartet. Factory 2-U Stores verloren 31,69 % auf 21 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%