Archiv
Sonera-Quartalsverlust geringer als von Analysten erwartet

Der größte finnische Telekom-Anbieter Sonera hat im dritten Quartal 2001 einen geringeren Verlust verbucht als von Analysten erwartet und weitere Schritte zur Schuldenreduzierung angekündigt.

Reuters HELSINKI. Der Gewinn ohne Einmalaufwendungen habe bei 50 Mill. ? gelegen, teilte das Unternehmen am Montag in Helsinki mit. Experten hatten mit einem höheren Verlust von 65 Mill. ? gerechnet. Mit der Ausgabe von Bezugsrechten auf neue Aktien im Volumen von einer Milliarde Euro will Sonera eigenen Aussagen zufolge seine Schulden von rund 4,1 Mrd. ? reduzieren.

Einschließlich der Einmalaufwendungen verzeichnete Sonera nach weiteren Angaben im Berichtsquartal einen Verlust von 352 Mill. ?, verglichen mit einem Gewinn von 781 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz blieb mit 549 Mill. ? hinter den Erwartungen der Experten von 560 Mill. ? zurück. Die Erlöse hatten im Vergleichszeitraum bei 510 Mill. ? gelegen. Für das Gesamtjahr rechnet Sonera eigenen Angaben zufolge mit geringeren Verlusten bei Tochterunternehmen und mit einer verbesserten Profitabilität im für das Unternehmen wesentlichen finnischen Mobilfunkgeschäft. Das Umsatzwachstum werde sich 2001 aber voraussichtlich verlangsamen.

Der finnische Staat als Sonera-Hauptaktionär unterstütze die geplante Bezugsrechtemission und wolle das Zuteilungsvolumen komplett übernehmen, hieß es weiter. Nach Angaben des Unternehmens sollen 743,5 Mill. neue Aktien ausgegeben werden. Der Emissionspreis solle am 9. November festgesetzt werden. Er werde aber unter dem aktuellen Marktkurs liegen, fügte Sonera hinzu. Der finnische Konzern kündigte außerdem zur weiteren Reduzierung der Schulden an, die Ausgaben für UMTS-Lizenzen und-Netzwerke zu reduzieren. Außerdem werde der Verkauf von Unternehmensteilen fortgesetzt, die nicht zum Kernbereich zählen. Die neue Strategie werde im kommenden Jahr zu einem Anstieg des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um mehr als ein Drittel im Vergleich zum laufenden Jahr führen. Ferner strebt Sonera den weiteren Angaben zufolge an, die Kernverluste in ihren neuen Medien-Sparten auf höchstens 40 Mill. ? im nächsten Jahr zu reduzieren und 2003 die Gewinnschwelle zu erreichen.

Sonera hat sich zum Schuldenabbau bereits von Vermögenswerten getrennt, darunter auch Beteiligungen an börsennotierten Unternehmen. So hatte der finnische Konzern im Sommer 21,9 Mill. Aktien der Deutschen Telekom verkauft, die er im Zusammenhang mit der Übernahme des US-Mobilfunkanbieters Voicestream durch die Deutsche Telekom erhalten hatte. Im August hatte das Unternehmen zudem mit Hinweis auf die aktuelle Marktschwäche den Abbau von neun Prozent der Arbeitsplätze angekündigt. Die Sonera-Aktien tendierten gegen Mittag (MESZ) an der Börse in Helsinki um 0,12 ? leichter auf 3,91 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%