Sorge um Kapitalerhöhung: Münchener-Rück-Aktie bleibt auf Talfahrt

Sorge um Kapitalerhöhung
Münchener-Rück-Aktie bleibt auf Talfahrt

In den vergangenen zwölf Monaten fielen die Titel sogar um mehr als 80 Prozent. Die Marktkapitalisierung verringerte sich um gut 41 Milliarden Euro. Dies entspricht ungefähr dem Bruttoinlandsprodukt von Kroatien.

Reuters FRANKFURT. Anhaltende Spekulationen um eine Kapitalerhöhung und erneute Herabstufungen durch Rating-Agenturen haben die Aktien der Münchener Rück am Montag erneut auf Talfahrt geschickt. Die Papiere des weltgrößten Rückversicherers fielen bei stark überdurchschnittlichen Umsätzen um bis zu elf Prozent. "Das Unternehmen hat große Probleme", sagte ein Londoner Analyst. "Letztendlich kann dies keine noch so optimistische Sichtweise mehr verbergen."

Die Münchener Rück hatte am Freitag mitgeteilt, derzeit keine Kapitalerhöhung zu planen. Generell ausschließen wollte es das Unternehmen aber nicht. Ebenfalls nicht ausgeschlossen sei ein Verlust im laufenden Quartal. Am Tag zuvor hatte Münchener Rück einen unerwartet niedrigen Gewinn für das Geschäftsjahr 2002 bekannt gegeben, woraufhin die Rating-Agentur S&P ihre langfristige Bonitätseinstufung deutlich senkte.

Am Donnerstag hatte S&P das viel beachtete Finanzstärke-Rating der Münchener Rück gleich um zwei Stufen auf "AA-" von "AA+" gesenkt und dies mit den enttäuschenden Geschäftszahlen begründet. Der negative Ausblick weist zudem auf eine mögliche erneute Senkung in den kommenden Monaten hin. Zuvor hatte bereits die Rating-Agentur Moody's die Papiere des Konzerns auf die Beobachtungsliste für eine mögliche Herabstufung gesetzt.

Wegen hoher Abschreibungen blieb der Jahresüberschuss des Rückversicherers 2002 mit 1,1 Milliarden Euro hinter den durchschnittlichen Analystenprognosen von 1,86 Milliarden Euro zurück. Der Konzern plant zur Stärkung der Kapitalbasis eine nachrangige Anleihe. Nach Reuters-Informationen aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen soll sie in der kommenden Woche begeben werden und Benchmark-Format erreichen. Dies deutet auf ein Volumen von mindestens 500 Millionen Euro hin. Nach Angaben aus Finanzkreisen aus der vergangenen Woche wird Münchener Rück mit dieser Anleihe drei Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufnehmen.

Am frühen Nachmittag lagen die Aktien der Münchener Rück noch gut zehn Prozent im Minus bei 52,96 Euro. Damit sind sie in den vergangenen acht Tagen um insgesamt knapp ein Drittel gefallen. Der Börsenwert des Rückversicherers schrumpfte in dieser Zeit um mehr als vier Milliarden Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%