Sorge um Mobiltelefonmarkt
Nemax leichter

Die Aktien am Neuen Markt haben am Freitag bei wechselhaftem Handel etwas schwächer tendiert. Das Augenmerk habe sich auf das Quartalsergebnis des schwedische Telekomkonzerns Ericsson gerichtet, das im Jahresvergleich um 90 % unter dem Vorjahreswert ausfiel, sagte ein Händler der Commerzbank. Nun verbreite sich Sorge, der Markt für Mobiltelefone sei gesättigt.

dpa/ddp/vwd FRANKFURT/MAIN. Wegen der geringen Umsätze reichten durchschnittliche Transaktionen aus, um mehrmals die Richtung des Marktes zu ändern, sagte der Händler. Der Nemax 50 lag um 17.45 Uhr um 1,60 % unter dem Vortagesschluss bei 1 682,08 Punkten und der Nemax-All-Share fiel um 0,79 % auf 1 798,68 Zähler.

Nur wenige Händler glaubten an eine dauerhafte Aufwärtsbewegung des Marktsegments. Daher seien die guten Vorgaben aus den USA ignoriert worden. So blieben die über den Erwartungen ausgefallenen Quartalsgewinne amerikanischer Großkonzerne, wie Microsoft, Sun Microsystems und EBay ohne Auswirkung an den deutschen Börsen.

Im Sog der schlechten Stimmung für Mobiltelefon-Aktien gaben Papiere des Handy-Zulieferers Balda um 6,25 % auf 16,50 Euro nach. Zu den wenigen Gewinnern zählten ce Consumer Electronics. Die Aktie legte um 5 % auf 10,71 Euro zu, nachdem der Chip-Händler in Hong Kong eine Niederlassung eröffnet hat, die als "Brückenkopf für die Expansion in Zentralasien" dienen soll.

Mobilcom legen zu

Zwei große Nachrichten umrankten das Kursgeschehen bei Mobilcom , die 11,50 % auf 15,05 Euro stiegen, sagte der Händler. Zum einen wird der Mobilfunkanbieter E-Plus GSM-Netzkapazitäten bis Ende 2012 an die Mobilcom Multimedia GmbH vermieten. Zum anderen sollen die Büdelsdorfer laut Informationen des Handelsblatts den Münsteraner Telekom-Anbieter Hutchison Telecom GmbH noch vor Mai übernehmen. Die Verhandlungen sollen noch bis Ende April abgeschlossen sein.

Broadvision gewannen mit einer zweistelligen Rate 14,70 % auf 6,71 Euro. Zu den Verlieren gehörten Comroad . Sie büßten 10,80 % auf exakt elf Euro ein. Telegate , Heyde und Carrier1 verloren zwischen achteinhalb und knapp zehn Prozent. Gewinnmitnahmen seien die einzig erkennbaren Gründe, sagten Analysten. Mehrere Marktbeobachter sprachen von "Luftholen" nach dem Sprint am Neuen Markt in den vergangenen Tagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%