Sorgen um einbrechende Unternehmensgewinne
Talfahrt der US-Tech-Aktien ohne Ende

Die dramatische Talfahrt der amerikanischen Technologieaktien hat sich am Mittwoch beschleunigt fortgesetzt. Der technologielastige Nasdaq-Index brach um 178,94 Zähler oder 7,12 Prozent auf 2 332,77 Punkte ein

dpa NEW YORK. Das Börsenbarometer hat in den letzten sieben Börsentagen mehr als 23 Prozent an Wert verloren und liegt momentan um 53,8 Prozent unter seinem Rekordhoch vom März. Das Börsenbarometer ist seit Jahresbeginn um 42,7 Prozent gefallen. Den bisher zweitstärksten Einbruch hatte es 1974 gegeben als der Index um 35,1 Prozent gefallen war. IBM, Hewlett Packard, Cisco System, Dell Computer, Intel, EMC und America Online zählten zu den Verlierern. Aber auch die meisten anderen Computer-, Internet-, Software-, Chip- und Netzwerkaktien sackten ab. Lediglich Pharmaaktien, Versorgungswerte und einige Regionalbanken waren gefragt.

Der Dow-Jones-Index fiel um 265,44 Zähler oder 2,51 Prozent auf 10 318,93 Punkte. Der S&P 500-Index sackte um 40,86 Zähler oder 3,13 Prozent auf 1 264,74 Punkte ab und befand sich damit auf dem niedrigsten Niveau dieses Jahres. Dies zeigt, dass auch viele Standardwerte unter Beschuss stehen.

An der New Yorker Börse gab es 1 010 Gewinner und 1 933 Verlierer. 371 Aktien blieben unverändert. Es wurden bei sehr lebhaftem Handel insgesamt 1,4 Milliarden Aktien umgesetzt. Die Wall Street war enttäuscht, dass die US-Notenbank die Leitzinsen nicht gesenkt hat, obwohl die Währungshüter klar machten, dass es Konjunkturprobleme gibt.

Die Anleger waren auch wegen der Zurückstufung einiger großer Technologiewerte durch Merrill Lunch verunsichert. Außerdem wird der Wirtschaftsabschwung die Gewinnentwicklung amerikanischer Unternehmen beeinträchtigen. All dies trug zu der düsteren Stimmung an der Wall Street bei.

Die Pharmariesen American Home Products und Johnson & Johnson legten zu. Das galt auch für den Zigarettenhersteller Philip Morris. Die Versorger wiesen ebenfalls Pluszeichen auf. Aktien des Sportschuhkonzerns Nike stiegen nach Vorlage von zufrieden stellenden Quartalsergebnissen, während International Paper zurück gestuft wurden.

30-jährige US-Staatsanleihen stiegen um mehr als einen Punkt. Die Rendite fiel deshalb deutlich auf 5,41 Prozent. Der Euro festigte sich kräftig auf 0,90800 Dollar gegenüber 0,89560 Dollar am Vortag. Daraus ergab sich ein Kurs von 2,1535 DM gegenüber 2,1847 DM am Vortag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%