Soziale Cloud
Facebook-Prinzip für Firmen

In einem sind sich fast alle IT-Experten einig: Die Zukunft der Unternehmens-IT ist in weiten Teilen Cloud-basiert. Doch wie sieht die Cloud der Zukunft aus? Cloud-Pionier Salesforce arbeitet bereits an der Cloud 2: Die sozialen Komponenten des Web 2.0 sollen auch in Unternehmen Einzug halten.
  • 0

DÜSSELDORF. Salesforce Chatter sieht aus wie Facebook und fühlt sich auch so an: Anwender können ihr Profil ausfüllen, Kontakte knüpfen, Gruppen beitreten und Status-Nachrichten veröffentlichen. Das Follower-Konzept, bei dem Anwender die Nachrichten eines bestimmten Nutzers verfolgen können, ohne dass dieser Nutzer zwingend auch die eigenen öffentlichen Nachrichten liest, wurde vom Kurznachrichtendienst Twitter übernommen.

Bei Salesforce Chatter handelt es sich allerdings nicht um den neuesten Social-Media-Klon eines Web-Startups, sondern um eine ausgewachsene Business-Anwendung, die bereits in vielen Unternehmen eingesetzt wird. Wie alle Anwendungen von Salesforce läuft das Programm als "Software as a Service" (SaaS) - also in der Cloud. Die Anwendung wird also nicht auf den Rechnern der Firma installiert, in der sie eingesetzt wird, sondern auf Servern von Salesforce.

Bereits 1999 nahm sich das Unternehmen vor, Unternehmenssoftware im herkömmlichen Sinne überflüssig zu machen. Deutlich wird das im Logo: Ein Button, auf dem das Wort Software durchgestrichen ist. Stattdessen sollen Anwendungen im Web laufen - von überall erreichbar, wo ein Gerät mit Internetverbindung verfügbar ist. Um die Visionskraft dieser Idee für das Jahr 1999 zu würdigen, muss man sich klar machen, dass Google damals gerade gegründet und noch vollkommen unbekannt war.

Nun will der Cloud-Pionier mit Anwendungen wie Chatter die zweite Phase der Cloud einleiten: Die Cloud 2 wird "sozial, mobil und findet in Echtzeit statt", sagte Salesforce-Chef Marc Benioff kürzlich. Chatter soll den Weg dahin weisen: Mitarbeiter können sich in Echtzeit unterhalten, in sich in virtuellen Projektgruppen organisieren und Nachrichten danach filtern, ob sie an sie persönlich, eine Gruppe oder andere Personen gerichtet sind, deren Nachrichten man abonniert hat.

Seite 1:

Facebook-Prinzip für Firmen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%