Spätestens ab Montag wird wieder gehandelt
US-Börse im Dilemma

Die Repräsentanten des New Yorker Finanzplatzes befinden sich nach den Terroranschlägen vom Dienstag, bei dem das World Trade Center (WTC) in New York und das Pentagon in Nord-Virginia zerstört wurden, in einem Dilemma.

vwd NEW YORK. Wie das "Wall Street Journal" (WSJ) berichtet, sind sich die Chairmen von Big Board und Nasdaq, Finanzbeamten, Vertreter der Securities and Exchange Commission (SEC) und der großen Wertpapierhäuser einerseits einig darüber, dass eine schnelle Eröffnung der Börsen ein Zeichen für die Stärke der Nation wäre und dem Land Nation gleichzeitig Vertrauen und Sicherheit gäbe.

Andererseits fehlen an der New York Stock Exchange (NYSE) und in zahlreichen Handelshäusern einfache infrastrukturelle Voraussetzungen für die schnelle Wiederaufnahme des Handels. Morgan Stanley & Co befindet sich dem Zeitungsbericht zufolge nach dem Verlust ganzer Büroetagen im Ausnahmezustand. Auch Vertreter von Merrill Lynch & Co und Lehman Brothers Holdings, deren Büros im World Financial Center gegenüber vom WTC liegen, weisen darauf hin, dass die Zerstörung ihrer Anlagen den Handel von Aktien derzeit unmöglich mache. Auch würden einige Unternehmen noch Mitarbeiter vermissen.

Selbst wenn Büros, Computer und das Personal unversehrt sind, wie etwa bei Goldman Sachs Group Inc, deren Hauptsitz weiter entfernt vom zerstörten WTC liegt, sei ein ungehinderter Handel auf Grund zerstörter Kommunikationsverbindungen nicht möglich, schreibt die Zeitung. Die Nasdaq, die keinen Parkett-Handel betreibt und zum Handel theoretisch nur Computer und Telefonverbindungen benötigt, warte noch darauf, dass sich ein Großteil ihrer Wertpapierhändler melde, schreibt das WSJ. Wall Street blieb physisch unversehrt, doch gleiche das südliche Manhattan einem Schlachtfeld und die Inbetriebnahme der Börse könne die Bergung der Opfer behindern.

Am Donnerstag ist die NYSE den dritten Tag in Folge geschlossen - die längste Frist seit dem Ersten Weltkrieg. NYSE-Chairman Richard A. Grasso versicherte am späten Mittwoch, spätestens Montag werde der Handel wieder aufgenommen, vielleicht schon am Freitag. Der Handel von US-Staatsanleihen wird am Donnerstag aufgenommen. In Chicago sind Chicago Board of Trade (CBoT) und Chicago Mercantile Exchange (CME) wieder geöffnet. Der Handel von US-Aktien-Futures wird laut WSJ jedoch erst mit der NYSE-Eröffnung wiederaufgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%