Archiv
Spanische Santander-Bank macht Weg frei für Übernahme von Abbey National

Die größte spanische Bank Santander Central Hispano SA (SCH) hat den Weg für die Übernahme des angeschlagenen britischen Geldinstituts Abbey National freigemacht. Die SCH-Aktionäre stimmten am Donnerstag in Santander (Nordspanien) dem Kauf für eine Summe von 13,4 Mrd. Euro zu.

dpa-afx SANTANDER. Die größte spanische Bank Santander Central Hispano SA (SCH) hat den Weg für die Übernahme des angeschlagenen britischen Geldinstituts Abbey National freigemacht. Die SCH-Aktionäre stimmten am Donnerstag in Santander (Nordspanien) dem Kauf für eine Summe von 13,4 Mrd. Euro zu. Die Kapitaleigner von Abbey National hatten bereits in der vorigen Woche ihre Zustimmung gegeben.

Mit der Übernahme steigt die SCH mit einem addierten Börsenwert von gut 51 Mrd. Euro nach spanischen Angaben zur viertgrößten europäischen Bank und zur achtgrößten der Welt auf. Mit dem Kauf der sechstgrößten britischen Bank erhält die SCH Zugang zu rund 740 Filialen mit rund 18 Millionen Kunden. Das Geschäft muss noch von der britischen Kartellbehörde gebilligt werden. Es soll bis Mitte November abgeschlossen sein.

Defizitäre Abbey National

Abbey National befindet sich seit geraumer Zeit in einer schwierigen Situation. Im Geschäftsjahr 2003 verbuchte sie einen Verlust von rund einer Milliarde Euro, im Jahr zuvor war es ein Minus von 1,4 Mrd. Euro. "Die Übernahme war eine einmalige Gelegenheit", sagte der SCH-Präsident Emilio Botín. Die Bank erhalte damit Zugang zum wichtigsten Finanzmarkt in Europa. Zugleich könne sie ihre Geschäfte diversifizieren.

Die SCH werde bei der Abbey National keine Filialen schließen. Der bisherige Präsident des britischen Instituts, Terry Burns, bleibe im Amt. Der bisherige SCH-Finanzdirektor Francisco Gómez Roldán werde geschäftsführender Vorstand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%