Spektakel vor 50 000 Fans
Biathlon "AufSchalke"

Zum zweiten Mal verdrängt in Gelsenkirchen ein Ski-Spektakel "König Fußball". Mehr als 50 000 Zuschauer werden am Samstag in der Arena "AufSchalke" beobachten, wenn erneut fast die komplette Biathlon-Weltspitze bei der "World Team Challenge 2003" in einem Fußballstadion antritt.

HB GELSENKIRCHEN. "Wir sind sehr zufrieden und glücklich, dass die Athleten wiederkommen, denn im vergangenen Jahr war es ein klasse Wettbewerb mit einer fantastischen Stimmung", sagte Rudi Assauer, als Manager des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 Hausherr der Veranstaltung. "Ausnahmslos alle Athleten, mit denen ich gesprochen habe, waren hellauf begeistert", meinte auch Olympiasiegerin Uschi Disl (Moosham), die bei der Premiere 2002 wegen einer Grippe passen musste und jetzt zusammen mit dem Nachwuchstalent Andreas Birnbacher an den Start gehen wird.

Zwölf Paare absolvieren in einem Mixed-Staffelwettbewerb auf Kunstschnee 15 Runden à etwa 1000 m. Die 24 Top-Athleten reisen mit besten Referenzen an: Sie vereinen nicht weniger als 23 olympische Gold-, 20 Silber- und 10 Bronzemedaillen sowie 39 Weltmeister-Titel auf sich. Mit dabei sind neben den deutschen Vorjahresgewinnern Martina Glagow/Michael Greis auch Norwegens Biathlon-"König" Ole Einar Björndalen, die französische Weltcup-Führende Sandrine Bailly und der russische "Shooting-Star" Olga Saizewa.

Die Athleten laufen den Großteil der Schleife außerhalb der Arena und schießen im Stadion. Aus Sicherheitsgründen mussten die Tribünenplätze hinter dem Schießstand im Vorjahr geschlossen bleiben. In diesem Jahr macht eine Spezialverglasung einen Zuschauer-Rekord möglich. Nur einmal in der Biathlon-Geschichte sollen mehr Menschen ein Rennen verfolgt haben: In Minsk sollen es vor 20 Jahren 160 000 Zuschauer gewesen sein. "Das war eine geschätzte Zahl, wir arbeiten mit tatsächlich verkauften Karten", verriet Herbert Fritzenwenger, Sportlicher Leiter des "Schalke-Biathlon".

Vor der "Challenge" der Besten gibt es eine Reminiszenz an Biathlon-Größen vergangener Tage: In einem Prominentenrennen werden sich Peter Angerer und Frank-Peter Roetsch duellieren. Angerer gewann bei den Winterspielen 1984 Gold über 20 km, Roetsch war der erfolgreichste Biathlet jener Dekade. Auch Assauer selbst sowie die Fernseh-Moderatoren Karsten Speck und Kai Böcking werden sich als Hobby-Schützen üben.

"Biathlon in der Arena war ein absoluter Volltreffer", meinte Assauer 2002. Fritzenwenger sagt heute: "Wir wollen die Veranstaltung in der Arena zu einer Dauereinrichtung machen" - und einmal im Jahr den Fußball in den Hintergrund rücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%