Archiv
Spektakuläre Nordpol-Expedition startet

Bremen/Hannover (dpa) - Mit einer spektakulären Expedition in die Nähe des Nordpols wollen Forscher die Klimageschichte der Arktis enträtseln. Drei Eisbrecher werden dazu am kommenden Samstag (7. August) von Norwegen und Russland aus starten, teilte die Universität Bremen am Dienstag mit.

Bremen/Hannover (dpa) - Mit einer spektakulären Expedition in die Nähe des Nordpols wollen Forscher die Klimageschichte der Arktis enträtseln. Drei Eisbrecher werden dazu am kommenden Samstag (7. August) von Norwegen und Russland aus starten, teilte die Universität Bremen am Dienstag mit.

Erstmals sollen größere Mengen Ablagerungen aus bis zu 500 Metern Tiefe unter dem Meeresboden gefördert werden. Nach Angaben der Universität war die Arktis vor 45 bis 55 Millionen Jahren relativ warm und eisfrei. Dies belegten versteinerte Überreste von Krokodilen in der kanadischen Arktis und andere geologische Indizien. Heute sei das Nordpolarmeer hingegen der einzige ständig meereisbedeckte Ozean. Die Wissenschaftler wollen ergründen, wie und warum sich dieser Wandel vom Treibhaus zum Kühlhaus vollzogen hat.

Die sechswöchige Arktische Bohrexpedition (Acex) gehört zu einem von 16 Ländern finanzierten Bohrprogramm (Iodp) im Ozean. Aus Deutschland sind die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (Hannover) und das DFG-Forschungszentrum Ozeanränder an der Universität Bremen beteiligt.

Die Forscher erhoffen sich spannende Details des globalen Klima- Umschwunges. Dieser reicht vom weltweiten extrem warmen Klima vor 50 Millionen Jahren über verschiedene Eiszeiten bis hin zur Gegenwart mit dem von Menschen verursachten Treibhauseffekt. Bislang gilt die Arktis als weißer Fleck im globalen Klimageschehen. Die in den arktischen Meeresablagerungen archivierten Klimainformationen konnten nur ansatzweise erforscht werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%