Spektakulärer Fall in den USA: Geschwister starben an Hustensaft - Vater verhaftet

Spektakulärer Fall in den USA
Geschwister starben an Hustensaft - Vater verhaftet

Der Vater hatte den Kinder größere Mengen des Sirups verabreicht. Doch der Hustensaft war nur für Erwachsene bestimmt. Jetzt kommt es zum Prozess.

dpa AURORA. Ein Amerikaner, dessen Kinder nach der Einnahme von falschem Hustensaft starben, muss sich wegen Kindesmissbrauch und Körperverletzung vor Gericht verantworten. Nach US-Medienberichten vom Mittwoch hat die Polizei im US-Staat Colorado einen Haftbefehlt gegen den 29-jährigen Vater ausgestellt. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann 60 Jahre Haft. Im vergangenen August hatte er seinen vier und fünf Jahre alten Kindern, die sich krank fühlten, eine größere Menge Hustensaft gegeben.

Stunden später fand die Mutter das Mädchen und den Jungen tot in ihrem Bettchen. Das Medikament war ausdrücklich für Erwachsene bestimmt. Ein Hinweis auf der Flasche warnte vor der Verabreichung des Hustensirups an Kinder unter zwölf Jahren. Dem Obduktionsbericht zufolge erhielten sie mindestens sieben Teelöffel des starken Mittels. Der Vater hatte sich zunächst mit den Kindern hingelegt, war dann aber zur Arbeit gegangen, in der Annahme, dass die Kinder schliefen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%