Spektakulärer Unfall des Italieners Jarno Trulli
Ferrari-Taktik geht erneut auf

Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hat im elften Rennen der Saison seinen zehnten Sieg eingefahren.

HB SILVERSTONE. Dabei hat der Kerpener die Konkurrenz wieder einmal an der Box ausgetrickst. Nach dem 80. Sieg seiner Formel-1-Karriere fehlen dem Ferrari-Star nun noch vier erste Plätze, um zum siebten Mal den Titel zu erobern. Zweiter in Silverstone wurde am Sonntag McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen im neuen Silberpfeil MP4-B19 vor Schumachers Teamkollegen Rubens Barrichello.

BMW-Williams brachte nur den Fünftplatzierten Juan Pablo Montoya (Kolumbien) in die Punkte. Marc Gené, Ersatzmann für den verletzten Ralf Schumacher, musste sich mit Rang 12 begnügen. Jordan-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach), der mit einem freien Platz bei Williams- BMW liebäugelt, konnte als 15. keine Werbung in eigener Sache machen.

"Ich bin so froh und so stolz und so glücklich, in diesem Team zu sein", sagte Schumacher nach der obligatorischen Champagner-Dusche. "Strategie, Abstimmung, das Auto - heute haben wir alles 100prozentig hinbekommen. Nun zahlt sich die harte Arbeit aus, das ist bisher eine fantastische Saison, und wir bleiben motiviert." Doch auch der Zweite durfte sich wie ein Sieger fühlen. "Das war eine Superleistung von Kimi", lobte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug den Finnen Räikkönen. "Wir sind nicht ganz siegfähig, aber fast. Jetzt freuen wir uns auf Hockenheim."

"Mister Formel 1" gewinnt in diesem Jahr ganz nach Belieben: In Magny-Cours entschied sich Ferrari für eine "historische" Vier-Stopp- Strategie, diesmal für zwei Stopps. Schumacher hatte im Ziel in 1:24:42,700 Stunden aber nur 2,1 Sekunden Vorsprung auf Räikkönen. Zum Heimspiel am Hockenheimring am 25. Juli kommt der sechsmalige Champion mit einem komfortablen Punktepolster: Nach elf Rennen hat der 35-Jährige bereits 100 Zähler, 26 mehr als sein brasilianischer Teamkollege Barrichello. Setzt der einsame Mann an der Spitze seine Erfolgsstory fort, könnte Schumacher bereits am 12. September beim Ferrari-Heimspiel in Monza seinen siebten Titel abholen.

Seite 1:

Ferrari-Taktik geht erneut auf

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%