Spekulationen über den Beginn einer Herbstrally
Neuer Markt setzt Aufwärtstrend fort

Offenbar bauen Fonds Liquidität ab und investieren nicht nur in Werten der ersten Reihe.

Reuters FRANKFURT. Die Kurse am Neuen Markt haben ihren Aufwärtstrend der Vorwoche am Montag mit deutlichen Kurszuwächsen fortgesetzt. Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index notierte am Nachmittag 3,5 % fester bei 5 784 Punkten. Der Nemax-50-Index der führenden Werte am Neuen Markt stieg um knapp vier Prozent auf 6 421 Zähler. Ein Händler sagte, das Sentiment am Markt habe gedreht. "Der Markt war lange lethargisch, jetzt bekommt er Zuversicht." Viele Fonds bauten Liquidität ab und engagierten sich nicht nur in Werten der ersten Reihe. Der Markt folge zudem der postiven Vorgabe der Nasdaq vom Freitag.

Die US-Technologiebörse war zum Wochenschluss mit einem Plus von 0,67 % auf 4234,33 Zähler aus dem Handel gegangen. Am Montag ist in den USA die Börse wegen eines Feiertages (Labour Day) geschlossen.

Ein Händler sagte, es sehe so aus, als ob die Startphase für die Herbstrally langsam einsetze. Der Neue Markt werde vor allem von den Blue-Chips des Wachstumssegment angetrieben, hieß es. Händler führten die gute Stimmung auch auf den amerikanischen Feiertag zurück. Wenn der Labour Day vorbei sei, komme traditionell oft Musik in den Markt, sagte ein Händler.

Linos feiert fulminanten Börsen-Auftakt

Ein fulminantes Börsen-Debüt am Neuen Markt hat die Göttinger Linos AG erlebt. Mit 73 Euro wurde der erste Kurs mit deutlichen Aufschlägen auf den Ausgabepreis von 27 Euro festgestellt. Die Preisspanne hatte zwischen 24 und 27 Euro gelegen. Linos konnten auch am Nachmittag das hohe Kursniveau von 73 Euro halten.

Am Nachmittag führten die Titel der WWL Internet AG mit einem Zuwachs von mehr als 22 % die Gewinnerliste am Neuen Markt an. Das Unternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, von der Siemens AG einen Auftrag zur Gestaltung von Intra- und Internetseiten im Volumen von 200 000 Euro erhalten zu haben.

Ebenfalls zu den größten Gewinnern gehörten die Aktien der Broadvision Inc mit einem Plus von 21,02 % auf 44,90 Euro. Händler führten den Kursanstieg auf die Ankündigung des Unternehmens zurück, eine Kooperation mit drei japanischen Gesellschaften eingehen zu wollen.

Die geplante Übernahme des spanischen Internetunternehmens Ya.Com durch die deutsche T-Online hat Händlern zufolge die Aktien des Internet-Anbieters Freenet am Montag zu einem Kurssprung verholfen. Freenet notierten mit einem Plus von knapp 21 % auf 105 Euro. "Freenet ist im selben Markt wie T-Online tätig. Es könnte ja sein, dass Freenent auch eine Akquisition plant", sagte ein Händler. Zudem sei das Marktumfeld derzeit für Internet-Werte gut. "Da werde Freenet wiederentdeckt."

T-Online stiegen nach Ankündigung der Ya.Com-Übernahme um 1,21 % auf 32,96 Euro. Wie die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom mitteilte, wird der Kaufpreis mit 450 Mill. Euro in Form eigener Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie 100 Mill. Euro in bar beglichen. Von Reuters befragte Analysten bezeichneten den Kauf als "vernünftigen strategischen Schritt".

Evotec mit 16 % im Plus

Die Aktien des Biotech-Unternehmens Evotec legten um 16 % auf 73,80 Euro zu. Händler begründeten den Trend mit einer derzeit positiven Stimmung für Biotech-Werte am Markt. "Der Biotech-Hype treibt die Aktie hoch", sagte ein Händler.

Die Aktien der NSE Software AG stürzten dagegen um mehr als 24 % ab, nachdem das Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognosen erneut nach unten korrigiert hatte. Statt eines für das zweite Halbjahr erwarteten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 12,2 Mill. Euro werde NSE voraussichtlich einen operativen Verlust verzeichenen, teilte das auf Software für die Finanzbranche spezialisierte Unternehmen mit. Analysten sagten, das Unternehmen habe mit der wiederholten Korrektur der Ziele nach unten einen erheblichen Glaubwürdigkeitsverlust erlitten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%