Spezialchemiekonzern hat Unternehmen in den USA und Asien im Blick
Cognis bereitet durch Zukäufe Börsengang vor

Der Spezialchemiekonzern Cognis will seinen Umsatz bis zum angepeilten Börsengang unter anderem durch Zukäufe auf 5 bis 6 Mrd Euro verdoppeln. Der neue Konzernchef Antonio Trius sagte dem Handelsblatt, er setze vor allem auf den Ausbau der drei wachstumsstärksten Segmente, die Endverbrauchermärkte beliefern: Pflege- und Reinigungsstoffe, Nahrungszusätze sowie Agro- und Farbprodukte. Firmen aus den USA und Asien stehen dabei auf seiner Wunschliste ganz oben.

DÜSSELDORF. Cognis ist der weltweit führende Hersteller von Spezialchemikalien auf Basis nachwachsender Rohstoffe wie Öle und Fette. Die frühere Tochter des Düsseldorfer Henkel-Konzerns war im Dezember vorigen Jahres für 2,6 Mrd. Euro an eine Investorengruppe bestehend aus Permira, Goldman Sachs Capital Partners und Schroder Life Sciences Venture Funds gegangen. Für die Jahre 2005 bis 2008 peilen sie den Börsengang mit Cognis an.

Bis dahin muss die Cognis B.V. mit Sitz im niederländischen Roermond kräftig wachsen, denn Größe ist für das Überleben an der Börse entscheidend. Nach einer Analyse der Investmentbank Credit Suisse First Boston werden diejenigen Chemieunternehmen am Aktienmarkt höher bewertet, die einen Spagat schaffen: Sie müssen einerseits auf wenige profitable Wachstumsgebiete fokussiert sein, andererseits aber eine ausreichende Masse haben - sie liegt bei deutlich über 5 Mrd. Euro Umsatz. Bei Cognis ist der Erlös im vorigen Jahr mit 3,1 Mrd. Euro nahezu auf dem Niveau des Jahres 2000 geblieben.

Größe ist zudem wichtig, weil global tätige Kunden wie Unilever, Henkel oder Procter & Gamble ebenso global ausgerichtete Zulieferer fordern. Cognis produziert Chemikalien etwa aus Palmöl und stellt daraus Stoffe für Körperpflege- oder Reinigungsmittel her, die an alle großen Konsumgüterriesen gehen. Zugleich werden aber auch Industriefirmen mit Schmierstoffen und Systemen für die Textil- oder Lederproduktion beliefert.

Die geforderte Masse will Cognis durch Zukäufe erlangen - selbst einen Großzukauf schließt Trius nicht aus. Allerdings gebe es keinen Konkurrenten, der so ausgerichtet sei wie Cognis. An der momentanen Aufstellung des Konzerns will Trius nicht rütteln. Statt durch Teilverkäufe soll Geld für die Übernahmen durch schneller entwickelte Neuheiten eingenommen werden.

Konzern baut auf den Trend zu Wellness

"Innovationen sind auf unseren Märkten entscheidend", sagt Trius. Waschmittelkonzerne fordern immer schneller neue Rezepturen für ihr Pulver, Kosmetikhersteller wollen mit neuen Zusätzen auf dem Markt für Schönheit und Wohlbefinden vorn dabei sein. Entsprechend produktiver will Trius die Arbeit der Chemiker bei Cognis ausrichten - der Konzern baut auf den Trend zu Wellness und zu wachsender Eitelkeit des Menschen.

Beim Ausbau des Konzerns hält sich Trius alle Optionen offen und will sich auch nicht auf einen Zeitpan festlegen. Schließlich weiß er, dass Cognis vorwiegend in den Gebieten zukaufen will, die zu den begehrtesten in der Chemie gehören - entsprechend rar und teuer sind Übernahmeziele. "Wir haben eine Wunschliste, aber wir müssen je nach Möglichkeiten handeln und flexibel sein", sagt Trius. Die Besitzer stärken ihm den Rücken: "Wir sind Investoren mit langem Atem", betont Michel Plantevin von Goldman Sachs Capital Partners.

Die geplanten Zukäufe sollen das Unternehmen auch profitabler machen. Die Rendite gemessen am Gewinn vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen (Ebitda) lag im vergangenen Jahr bei 10,2 %. "Diesen Wert wollen in den nächsten Jahren stärker steigern als den Umsatz", sagt Trius, ohne ein konkretes Ziel zu nennen.

Die aktuelle Geschäftslage stimmt ihn dabei zuversichtlich: Im Gegensatz zum allgemeinen Rückgang in der Chemie ist bei Cognis wegen des Fokus auf das recht stabile Konsumgütergeschäft der Umsatz im ersten Halbjahr weitgehend konstant geblieben. Im ersten Halbjahr 2001 hatte Cognis 1,62 Mrd. Euro erzielt. Die Ebitda-Rendite liege derzeit über dem Wert des Vorjahres, sagt Trius.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%