Spielekonsolen
Vorbestellungen: Gamecube überholt X-Box

Die X-Box hat es bisher nicht geschafft, der Playstation 2 den Rang abzulaufen. In Deutschland droht weiteres Ungemach: Am 3. Mai erscheint Nintendos Gamecube - durchaus kein aussichtsloser Außenseiter.

WiWo/hon DÜSSELDORF. Die X-Box von Microsoft ist die technisch anspruchsvollste Spiele-Konsole. Vor allem die grafische Darstellung gilt als unerreicht. Erreicht wird das durch einen Intel-Pentium-III-Prozessor, Acht-Gigabyte-Festplatte, ein DVD-Laufwerk, Dolby-Sound sowie die nötigen Anschlüsse für einen schnellen Internetzugang, der Onlinespiele ermöglichen soll.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis - allerdings nicht unbedingt einen so hohen, wie in Deutschland gefordert wird. In den USA kostet die X-Box schon jetzt 299 Dollar - genauso viel wie der Konkurrent Sony Playstation 2.

Die Playstation 2 (PS 2) ist Marktführer und Klassiker unter den Konsolen. Sie ist genauso wie die X-Box zu einem kleinen Multimedia-Terminal gewachsen.

Das hier zu Lande größte Manko der PS 2, die fehlende Festplatte - etwa zum Speichern von Spielständen -, wurde in Japan bereits durch ein Nachrüstpaket behoben, das mit 40-Gigabyte-Festplatte, Tastatur und Linux-Betriebssystem aus der PS 2 einen Computer light macht. In Europa kommt das Paket wahrscheinlich noch dieses Jahr in den Handel.

Ein DVD-Player ist Sonys schlanke Edelkiste ohnehin. X-Box-Besitzer hingegen müssen zum Abspielen der Videosilberlinge erst noch eine zusätzliche Fernbedienung kaufen; das Stück für 50 Euro.

Im direkten Preis-Leistungsvergleich läge die X-Box dann doch noch vor den Konkurrenten aus Japan. Für die Kaufentscheidung mindestens ebenso wichtig ist aber das Angebot an Spielen. Und da liegt Sony noch weit vor der X-Box. Nach Angaben von Amazon.de-Sprecher Felix Petzel kommen im deutschen Markt auf rund 20 X-Box-Spiele etwa 200 Spiele für die Playstation 2.

Derzeit kann die Playstation 2 bei den Verkaufszahlen von Amazon.de noch einen knappen Vorsprung vor der X-Box halten. Die Sony-Konsole liegt auf Verkaufsrang 50, die Microsoft-Kiste auf 55.

Am 3. Mai wird für die beiden Platzhirsche auch in Deutschland ein neuer Wettbewerber auftreten. Am 3. Mai erscheint Nintendos Gamecube für 249 Euro. Strategisch hat sich Nintendo entschlossen, dem Multimedia-Wettlauf der beiden Wettbewerber nicht mit zu machen und sich auf reine Spiele zu konzentrieren.

Das muss kein Nachteil für Nintendo sein. Denn im Vergleich der Vorbestellungen bei Amazon.de zwischen der X-Box vor ihrer Deutschland-Einführung und dem Gamecube jetzt liegt der Nintendo-Würfel deutlich vorne. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Petzel. Genaue Zahlen über die Vorbestellungen des Gamecube wollte er nicht nennen. Nur soviel: Für den Gamecube gab es im Vergleich zur X-Box zum vergleichbaren Zeitpunkt rund 30 Prozent mehr Bestellungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%