Sportpsychologe reist erstmals mit
Für Klinsmann ist die Asien-Reise ein "Lernbaustein"

Der DFB-Tross ist auf dem Weg nach Tokio, doch einer sitzt derzeit traurig zu Hause. Der Schalker Christian Pander musste die Länderspielreise wegen eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule absagen. Derweil steht Bundestrainer Jürgen Klinsmann den kommenden Spielen positiv gegenüber.

HB FRANKFURT/M. Mit 17 Spielern reist die DFB-Crew nach Asien. Für den verletzten Christian Pander, bei dem durch eine Kernspintomographie ein Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule diagnostiziert wurde, nomminierte Bundestrainer Jürgen Klinsmann Christian Schulz (Werder Bremen) nach. Im Gespräch äußerte sich der schwäbische Trainer über die Erwartungen der kommenden drei Länderspiele.

Mit welchen Erwartungen und Zielen fahren Sie nach Asien?
Jürgen Klinsmann: "Wir erhoffen uns eine Fortsetzung unserer Spielweise, nach vorne, aggressiv und mit Pressing. Wir wollen in allen drei Spielen das Heft in die Hand nehmen und nicht auf Japaner, Südkoreaner und Thailänder reagieren. Dazu sind wir sehr neugierig auf die neuen Spieler, wie sie sich zeigen. Wir wollen aber auch die anderen Spieler noch besser kennen lernen, werden viele Einzel- und Gruppengespräche führen."

Wie stark werden Sie die Spieler belasten?
"Regeneration steht im Vordergrund. Wir werden wenig auf dem Platz trainieren, weil die Spieler unter einem hohen Rhythmus standen in den letzten Monaten. Wir werden mehr im Fitnessraum der Hotels machen. Es wird in Japan auch wieder einer der amerikanischen Fitness-Trainer zu uns stoßen. Wir werden den Spielern viel frei geben. Sie können raus gehen zum Weihnachtsshopping, wir werden Freizeitangebote machen. Aber in den Spielen wollen wir Gas geben."

Erstmals ist der neue Sportpsychologe Hans-Dieter Hermann dabei. Was soll er tun?
"Er wird sich in den Medizinerstab einarbeiten und Schritt für Schritt ein paar Dinge erkunden. In anderen Sportarten ist der Einsatz von Psychologen seit "zig Jahren normal. Im Fußball ist ihre Einbindung überfällig."

Sie haben nach den Ausfällen von Torsten Frings und Frank Baumann die Debütanten Marco Engelhardt und Christian Schulz nachnominiert. Was sprach für sie?
"Diese Spieler haben Potenzial. Wir gehen das Rollenspiel - was wäre wenn? - schon vorher durch. Marco stand insofern parat bei uns. Er hat konstant gute Leistungen in der Bundesliga für Kaiserslautern gebracht. Er übernimmt Verantwortung und hat im Perspektivteam 2006 gespielt. Zu Christian Schulz: Wir haben nicht so viele linkslastige deutsche Spieler. Ich habe mich mit Thomas Schaaf über ihn unterhalten. Er steht wie eine Eins dahinter. Wir vertrauen auch auf das Urteil der Vereinstrainer. Wir suchen Spieler, die an die Tür klopfen."

Seite 1:

Für Klinsmann ist die Asien-Reise ein "Lernbaustein"

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%