Archiv
Sprengsatz vor Botschaft in Paris explodiert

Bei der Explosion eines Sprengsatzes vor der indonesischen Botschaft in Paris sind am Freitag zehn Menschen leicht verletzt worden. Der französische Innenminister Dominique de Villepin vermutet eine „kriminelle Handlung“. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

dpa PARIS. Bei der Explosion eines Sprengsatzes vor der indonesischen Botschaft in Paris sind am Freitag zehn Menschen leicht verletzt worden. Der französische Innenminister Dominique de Villepin vermutet eine "kriminelle Handlung". Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

Im Vorfeld habe es keine Drohung gegen die Botschaft Botschaft gegeben, sagte Villepin. Die Sicherheitsmaßnahmen für diplomatische Vertretungen und andere wichtige öffentliche Gebäude wurden verschärft. Es war der erste Anschlag in Paris seit sieben Jahren, als im März 1997 vor einer Moschee eine Bombe explodierte.

Zu den Verletzten, die vor allem Schnittwunden durch Glassplitter erlitten, gehörten auch vier Angestellte der Botschaft. Im Umkreis von etwa 30 Metern gingen Fensterscheiben zu Bruch, mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Sprengsatz, eine "Bombe mittlerer Sprengkraft", sei vor den Eingang der Botschaft im vornehmen 16. Stadtbezirk gelegt worden, sagte Villepin.

Die Explosion ereignete sich kurz nach 05.00 Uhr. "Alles wird unternommen, um diese kriminelle Handlung aufzuklären", sagte Staatspräsident Jacques Chirac, der auf dem Weg nach Peking war. Der neu gewählte indonesische Präsident Susilo Bambang Yudhoyono forderte Frankreich auf, indonesische Bürger zu schützen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%