Staatsanwaltschaft erhebt Anklage
Diakon missbrauchte Jugendliche sexuell

Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen hat die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage gegen einen evangelischen Diakon erhoben.

dpa/HB HANNOVER. Der 39-Jährige soll in der Region Hannover und in Nordholz (Kreis Cuxhaven) fünf Jungen zwischen 13 und 15 Jahren missbraucht haben. Dabei habe er seine Stellung als Vertrauensperson ausgenutzt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Der Beschuldigte hatte gleich nach seiner Festnahme im März ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Die Anklage bezieht sich auf 17 Taten aus der Zeit von 1997 bis 2001, darunter ein schwerer sexueller Missbrauch.

Die Ermittler waren dem Diakon auf die Spur gekommen, weil ein 16- Jähriger Anzeige erstattet hatte. Nach Aussage des Jungen hatte der Diakon ihn drei Jahre zuvor sexuell missbraucht. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler umfangreiches pornografisches Material. Nach seiner Verhaftung gestand der 39-Jährige rund 45 Missbrauchstaten. Demnach hatte er seine Arbeit als Diakon, Religionslehrer und Jugendbetreuer ausgenutzt, um sich das Vertrauen der Kinder und Jugendlichen zu erschleichen.

Nach umfangreichen Ermittlungen seien nun fünf Opfer als Zeugen benannt worden. "Ob sie im Prozess vernommen werden, muss das Gericht entscheiden", sagte die Sprecherin. Dem Geständnis des Diakons zufolge gebe es noch mehr Opfer. Jedoch seien einige von ihnen nicht zu Aussagen bereit gewesen. Weil die Angaben des Beschuldigten nicht präzise genug waren, hätten nicht alle gestandenen Taten in die Anklage aufgenommen werden können.

Die evangelische Landeskirche und der zuständige Superintendent in Stade hatten im März mit Entsetzen auf die Vorwürfe reagiert. Kirche und der Landkreis Cuxhaven richteten Notfalltelefone für die Opfer ein. Dem Diakon wurde fristlos gekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%