Stabiler Auftragseingang
RHI erwartet Ergebnissteigerung

Der Feuerfestkonzern RHI AG hat im ersten Quartal 2003 bei gesunkenen Umsätzen mehr verdient. Für das Gesamtjahr sei man angesichts des stabilen Auftragseingangs optimistisch die Vorjahresergebnisse zu übertreffen, teilte RHI am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Reuters WIEN. Im ersten Quartal 2003 sei erstmals nach International Accounting Standards (IAS) berechnet bei einem Konzernumsatz von 298,6 (333,3) Mill. ? ein Betriebsergebnis (Ebit) von 25,3 (16,0) Mill. ? erzielt worden. Der Rückgang des Konzernumsatzes resultiere aus dem Verkauf der Sparte Engineering zum 30. Juni 2002.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) habe sich auf 15,0 (9,4) Mill. ? erhöht und das Ergebnis vor Minderheiten belaufe sich auf 10,0 (5,3) Mill. ?. Der Konzerngewinn wurde von RHI mit 9,0 (4,0) Mill. ? genannt.

Das Eigenkapital habe sich im Jahresvergleich um 35,3 Mill. ? verbessert und die Finanzverbindlichkeiten hätten um 11,6 Mill. ? auf 359,1 Mill. ? reduziert werden können. RHI waren um den Jahreswechsel 2001 auf 2002 wegen der Asbestklagen in den USA knapp der Insolvenz entgangen.

An der Wiener Börse notierten RHI nach Veröffentlichung der Quartalszahlen bei 10,30 (10,25) fester. Seit Jahresanfang haben die Aktien gut 40 % an Wert zugelegt, während der ATX fast 13 % im Plus liegt.

Das Geschäftsfeld Feuerfest habe im ersten Quartal 256,6 (261,7) Mill. ? zum Konzernumsatz beigetragen. Der Rückgang zur Vorjahresperiode sei auf die deutlich veränderte US-Dollar/Euro-Relation zurückzuführen. Das Ebit habe sich im Bereich Feuerfest auf 30,1 (26,8) Mill. ? erhöht, die Ebit-Marge im RHI-Kerngeschäft betrage damit 11,7 %.

Der Geschäftsbereich Dämmen habe im ersten Quartal einen Umsatz von 35,0 (36,5) Mill. ? erzielt, der durch die niedrigen Temperaturen und die dadurch beschränkte Bautätigkeit ebenfalls unter dem Vorjahreswert liege. Das Ebit sei saisonal bedingt mit minus 1,2 (minus 1,4) Mill. ? noch negativ, geht aus der Aussendung hervor.

Bei den Chapter 11-Verfahren der entkonsolidierten US-Firmen werde als nächster Schritt die Vorlage der Reorganisationspläne für Juni 2003 erwartet. Ein erfolgreicher Abschluss der Verfahren werde noch für 2003 erwartet, teilte RHI mit. Nähere Angaben zum Auftragseingang machte RHI nicht.

2002 hatte RHI bei einem Konzernumsatz von 1351,9 (1867,2) Mill. ? ein Ebit von 117,9 Mill. ? und ein EGT von 74,5 Mill. ?. Den Jahresüberschuss nannte RHI mit 51,0 Mill. ?. Die Zahlen wurden von RHI nach IAS umgerechent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%