Stärkster Rückgang in Textilbranche
Weniger Beschäftigte und rückläufige Umsätze im Handwerk

dpa WIESBADEN. Das deutsche Handwerk hat im dritten Quartal einen Beschäftigungsabbau und Umsatzrückgänge verzeichnet. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, lag die Beschäftigung Ende September 3 % unter Vorjahresniveau. Die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen schrumpften im Jahresvergleich um 2,4 %. Besonders stark betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe. Dort lag die Zahl der Beschäftigten um 5,6 % und der Umsatz um 6,8 % niedriger als ein Jahr zuvor.

Der Stellenabbau ist bereits seit 1997 zu verzeichnen. Im dritten Quartal fiel er am geringsten im Elektro- und Metallgewerbe mit minus 1,5 % aus. Am stärksten ausgeprägt war der Beschäftigungsrückgang im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe mit minus 5,9 %.

Sechs der sieben Gewerbegruppen verzeichneten einen Umsatzrückgang. Nur bei der Gruppe der Optiker, Friseure, Zahntechniker, Textil- und Gebäudereiniger gab es im Jahresvergleich einen Umsatzanstieg um 2,7 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%