Stagnation bei Umsatz und Absatz erwartet
MAN Nutzfahrzeuge will durch Stellenstreichungen Ergebnis verbessern

Reuters MÜNCHEN. Die MAN Nutzfahrzeuge AG erwartet im laufenden Jahr eine Stagnation von Umsatz und Absatz, will aber unter anderem durch Stellenstreichungen das Ergebnis verbessern. Trotz eines erwarteten Rückgangs auf dem Lkw-Markt in Westeuropa um fünf bis acht Prozent gehe die MAN-Tochter von einem im Vergleich zum Kalenderjahr 2000 unveränderten Umsatz und einem konstanten Absatz von 70 000 Fahrzeugen aus, teilte MAN Nutz am Donnerstag in München mit.

In Deutschland und Österreich sollen 1 200 Stellen gestrichen werden. Auf Entlassungen wolle man jedoch verzichten, hieß es. Lediglich Leiharbeitsverträge und befristete Arbeitsverhältnisse sollen nicht verlängert werden.

Die Zahl der Lkw-Typen soll um 20 % verringert werden, hieß es weiter. Dadurch habe MAN "gute Möglichkeiten, die Ertragskraft im Vergleich zum Rumpfgeschäftsjahr (Juli bis Dezember 2000) zu verbessern", sagte Vorstandschef Hakan Samuelsson. In dem Rumpfjahr war das Ergebnis vor Steuern auf 85 (Vorjahr 121) Mill. ? geschrumpft. In den ersten zwei Monaten 2000 sei der Umsatz um etwa zehn Prozent gestiegen, sagte MAN-Nutzfahrzeuge-Vorstandsmitglied Ulf Hülbert. Der Auftragseingang sei auf dem Niveau des Vorjahres geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%