Standardwerte im Plus - Schwäche bei den Technologietiteln
Wall Street zeigt sich uneinheitlich

Freundlich bei den Standardwerten und schwach bei den Technologiewerten an der Nasdaq zeigt sich die Wall Street am Dienstagmittag.

vwd NEW YORK. Freundlich bei den Standardwerten und schwach bei den Technologiewerten an der Nasdaq zeigt sich die Wall Street am Dienstagmittag. Bis gegen 18.00 Uhr MEZ rückt der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) um 0,8 Prozent bzw 86,51 Stellen auf 10 812,26 vor. Der S&P-500-Index verliert 0,3 Prozent bzw 4,03 Punkte auf 1 376,71. Der Nasdaq-Index büßt 1,4 Prozent bzw 41,69 Zähler auf 2 973,41 ein. Der Blick der Händler sei zum einen auf die mit Spannung erwartete Entscheidung des US-Supreme-Court und zum anderen auf unternehmensspezifische Meldungen gerichtet, sagen Beobachter.

Peter Cardillo, Analyst bei Westfalia Investments, sprach schon vorbörslich davon, dass Gewinnwarnungen seiner Meinung nach die Handelssession nur wenig beeinflussen werden. Wie Recht er behält, zeigen die Beispiele AMD und GM . Nachbörslich hatte AMD am Montag eine Gewinnwarnung für das vierte Quartal ausgesprochen. Der Kurs der Aktien steigt im Handelsverlauf um 2,2 Prozent auf 17,60 $. Der US-Automobilkonzern General Motors hat ebenfalls für das vierte Quartal 2000 eine Gewinnwarnung abgegeben.

GM ließ während der Session am Dienstag verlauten, man erwarte nun für die Periode Oktober bis Dezember einen konsolidierten Überschuss von 550 Mio bis 600 Mill. $ oder 1,10 bis 1,20 $ je Aktie. Für das Gesamtjahr bezifferte GM seine konsolidierte Gewinnerwartung mit 4,9 Mrd bis 5,0 Mrd. $ entsprechend 8,47 bis 8,57 $ je Aktie. Trotzdem legen GM um 3,2 Prozent auf 53,19 $ zu. Analysten beurteilen den Gesamtausblick des Konzerns äußerst positiv. GM kündigte nämlich umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen an. So werde die Marke Oldsmobile in wenigen Jahren auslaufen. GM sagte außerdem, dass die Zahl der Mitarbeiter in Nordamerika und Europa im kommenden Jahr um jeweils zehn Prozent abgebaut wird.

Andere Aktien im Blickpunkt waren die von Lucent Technologies , die um 12 Prozent auf 18,69 $ steigen. Marktgerüchten zufolge könnte das Unternehmen ein Übernahmeziel von Nokia sein. Beide Unternehmen haben eine Stellungnahme zu dem Gerücht abgelehnt. Zwar macht der jüngste Kursrutsch Lucent zu einem idealen Übernahmeziel, doch ist das Unternehmen nur eines von vielen das jüngst als Übernahmeziel von Nokia gehandelt wurde. So galten in diesem jahr schon Qualcomm und Nortel Networks als Übernahmekandidaten. Bislang hat sich keines dieser Gerüchte als treffend herausgestellt.

Einige Analysten verweisen allerdings auf die hohen Umsätze, die eine Übernahme sehr wohl als möglich erscheinen lassen. 28,5 Mill. Papiere wurden bislang umgesetzt. Nokia profitieren von dem Gerücht überhaupt nicht. Sie ermäßigen sich um 0,9 Prozent auf 50,06 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%