Standardwerte nach dem Vortages-Desaster erneut im Minus
Dax mit rasantem Comeback

Dennoch sehen Händler und Analysten nach dem "Desaster" des Vortages für den Dax noch kein Zeichen einer Trendwende. Die psychologisch wichtige Unterstützung bei 5 000 Punkten sei nachhaltig gebrochen, der Dax liege weiter genau im Abwärtstrendkanal, hieß es.

ddp/HB FRANKFURT/MAIN. Nach dem tiefen Fall auf 4800 Punkte setzten aber wieder Käufe ein. Vor allem die Infineon-Papiere konnten davon profitieren und führten die Gewinnerliste mit einem Plus von 2,84 Prozent auf 22,45 Euro an. Die Aktien profitierten von den guten Intel-Zahlen und der Einschätzung der Analysten von Goldman Sachs. Die hatten den gesamten europäischen Halbleiter-Sektor auf "Übergewichten" hochgestuft.

Auch VW-Titel konnten zulegen. Im Dax lagen gegen 11 Uhr 18 der insgesamt 30 Werte im Plus.

Zunächst konnte der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag seine leichte Erholungstendenz zum Vorabendschluss nicht fortsetzen können. Nach dem Sturzflug im Lauf des gestrigen Tages lag der Deutsche Aktienindex (Dax) bis 10.30 Uhr mit einem Minus von 0,3 % auf 4 859 Zähler.

Analysten sehen nach dem "Desaster" des Vortages für den Dax noch kein Zeichen einer Trendwende. Die psychologisch wichtige Unterstützung bei 5 000 Punkten sei nachhaltig gebrochen, der Dax liege weiter genau im Abwärtstrendkanal, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%