Starke Nachfrage nach Technologiewerten
Dax kann im Nachmittagsgeschäft leicht zulegen

Nach Kursverlusten am Vortag hat der Dax am Dienstagnachmittag ins Plus gedreht. Besonders Technologiewerte wurden stark nachgefragt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Nach Kursverlusten am Vortag haben die deutschen Indizes am Dienstagnachmittag ins Plus gedreht. Die schwer angeschlagene Aktie von EM-TV gab jedoch weiter um 20,10 Prozent auf 8,15 Euro nach. Bereits am Montag war das Papier um knapp 37 Prozent gesunken. "Die Aktionäre bekommen es mit der Angst zu tun", sagte ein Händler. Die Pressekonferenz des angeschlagenen Unternehmens vom Montag kritisierte der Händler als unprofessionell. Was die Finanzen des Unternehmens angehe, stünden die Anleger nach wie vor im Dunkeln, klagte der Händler. Zum Vorsteuerergebnis etwa sei "nichts Aussagekräftiges" gesagt worden.

Technologiewerte wurden nach den Verlusten am Tag zuvor stark nachgefragt. Bei eher dünnem Geschäft legte der Deutsche Aktienindex so bis zum Nachmittag um 1,9 Prozent auf 6 530 Zähler zu. Die im NEMAX 50 gelisteten Wachstumswerte stiegen um 0,57 Prozent auf 2 936 Zähler, während der MDAX um 0,98 Prozent auf 4 627 Punkte stieg.

Der finnische Handy-Hersteller Nokia sorgte mit einer positiven Aussage zur künftigen Umsatzentwicklung für die steigenden Kurse der Technologiewerte. Im DAX führte Infineon die Gewinnerliste mit plus 6,85 Prozent auf 47,55 Euro, während sich die zweite Siemens-Tochter Epcos um 5,08 Prozent auf 99,30 Euro verteuerte. Der Siemens -Kurs selbst stieg um 4,16 Prozent auf 138,43 Zähler. Händler rechneten damit, dass auch die US-Technologiebörse NASDAQ fest eröffnet.

Es gebe derzeit keine schlechten Nachrichten bei den Standardwerten, begründete ein Händler einer französischen Bank die Erholung von den Vortagsverlusten. Auch in Europa zeigten die Kurse nach oben: Der EuroStoxx-50-Index kletterte um 2,5 Prozent auf 4 855 Zähler. Die Börse in Madrid lag mit einem Anstieg von 3,1 Prozent am stärksten im Plus.

Volkswagen profitierte mit einem Plus von 2,62 Prozent von einer möglichen Aufnahme des Wertes in den EuroStoxx 50. VW würde den Platz des französischen Medienwertes Canal+ einnehmen, falls die geplante Fusion von Canal+ und Vivendi mit der kanadischen Seagram-Gruppe von den Aktionären genehmigt wird, prognostizierten Händler. Die DaimlerChrysler -Aktie setzte ihre jüngste Kurserholung mit plus 4,72 Prozent auf 48,54 Euro fort. BMW profitierte von der allgemein guten Stimmung für Standardwerte mit einem Aufschlag von 2,3 Prozent auf 33,40 Euro.

Nach der Heraufstufung durch mehrere Investmenthäuser zogen die Aktien des Stahlkonzerns ThyssenKrupp um 2,65 Prozent auf 16,28 Euro an. Ein Analyst der Schweizer UBS-Bank begründete seine Kaufempfehlung damit, dass ThyssenKrupp die Lagerbestände reduziert habe und der Stahlpreis sich in der zweiten Jahreshälfte erholen werde. Europäische Stahlwerte seien momentan sehr billig, fügten Händler hinzu.

Der Euro gab ein wenig nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8810 US-Dollar fest nach 0,8908 Dollar am Montag. Der Dollar kostete damit 2,2200 (2,1956) DM.

Am Rentenmarkt ging es leicht bergab. Der Bund-Future gab zuletzt um 0,2 Prozent auf 107,34 Stellen nach, der REX sank um 0,3 Prozent auf 111,42 Zähler. Die Umlaufrendite wurde am Mittag unverändert bei 4,97 Prozent festgelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%