Starke Zyklik in der Autobranche
Bankhaus Metzler erwartet 5 % Wachstum für deutschen Automarkt

dpa-afx FRANKFURT. Das Bankhaus Metzler erwartet im kommenden Jahr für das Inlandsgeschäft der deutschen Automobilbranche ein Wachstum von 5 %. Analyst Jürgen Pieper erwartet, dass Volkswagen als Marktführer leicht zulegen werde. Ebenfalls leichte Zuwächse dürfte es bei der Marke Mercedes-Benz geben. Der bayerische Autobauer BMW werde seinen Absatz halten können, während Opel weitere Marktanteile verlieren werde.

Nach Angaben von Pieper gibt es in der Autobranche eine starke Zyklik: "Wir haben vier bis fünf Jahre Aufschwung und dann eine ein- bis zweijährige Korrekturphase." In den vergangenen 15 Monaten habe es in Deutschland einen "extremen Abschwung" gegeben. Der Analyst zeigte sich überzeugt, dass "es jetzt wieder deutlich nach oben" gehe.

Ein weiterer Grund für die steigenden Absatzzahlen dürfte nach Meinung von Pieper beim Ölpreis liegen. Hier sei im kommenden Jahr nicht mehr mit einem solc hen Preisdruck zu rechnen wie 2000. Die Ökosteuer werde dabei kaum eine Rolle spielen. Sie werde durch sinkende Ölpreise aufgefangen.

Den für die deutschen Autobauer wichtigsten außereuropäischen Markt in den USA wertete Pieper im kommenden Jahr sehr negativ. Hier rechne die Auto-Industrie selbst mit einem Einbruch beim Absatz von 5 bis 12 %. Allerdings gelte das nur für den Massenmarkt. Auf die Luxusmarken habe dies nach Angaben des Experten kaum Auswirkungen.

Von dem zu erwartenden Einbruch in den Vereinigten Staaten werde der Daimler-Chrysler-Konzern wegen der US-Tochter besonders betroffen sein. Für deutsche Exporte wie BMW, Mercedes-Benz, Porsche und VW erwartet Pieper zwar eine "gewisse Abkühlung" aber keinen nennenswerten Einbruch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%