Starker Absatzes der Schizophrenie- und Krebspräparate
Eli Lilly verbucht leichten Gewinnzuwachs

Der US-Pharmakonzern Eli Lilly hat im dritten Quartal 2002 dank eines starken Absatzes seiner Schizophrenie- und Krebspräparate einen leichten Gewinnanstieg verzeichnet.

Reuters INDIANAPOLIS. Der Gewinn sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 738,5 Millionen Dollar oder 68 Cent je Aktie geklettert, teilte das in Indianapolis ansässige Unternehmen am Mittwoch vor US-Börsenbeginn mit. Damit traf das Ergebnis genau die durchschnittlichen Erwartungen der von Thomson First Call befragten Analysten. Der Umsatz fiel nach Unternehmensangaben um drei Prozent auf 2,79 Milliarden Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%