Starkes Wachstum und Prognosen erhöht
Masterflex steht nicht auf dem Schlauch

Der Schlauchhersteller Masterflex AG hat in den ersten neun Monaten bei Umsatz und Ergebnis stärker als von ihm selbst erwartet zugelegt und die Firmenprognose für 2002 angehoben.

Reuters GELSENKIRCHEN. Da demnächst eine Reihe neuer Produkte auf den Markt gelange, werde sich der positive Trend im kommenden Jahr nochmals verstärken, teilte das auf High-Tech-Schlauchsysteme für die Medizintechnik und Brennstoffzellentechnologie spezialisierte Unternehmen weiter mit.

Bei Umsatzerlösen von 42,2 (Vorjahr 32,8) Millionen Euro sei das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) bis Ende September auf 4,1 (3,6) Millionen Euro gestiegen, berichtete Masterflex. Der Überschuss liege bei 1,8 (1,7) Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwarte das Gelsenkirchener Unternehmen nun ein Umsatzplus von 20 Prozent statt bislang 15 Prozent und einen Anstieg des Ebit von 13 bis 15 Prozent statt sechs bis zwölf Prozent.

Die im Nebenwertesegment Smax notierte Aktie stieg nach der Veröffentlichung des Zwischenberichtes um knapp 15 Prozent auf 12,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%