Start der Deutschland-Tour
Zabel siegt auf erster Etappe

Erik Zabel drückte der Deutschland-Tour gleich zum Auftakt seinen Stempel auf. Der gebürtige Berliner gewann am Montag die erste Etappe über 198,6 km von Wiesbaden nach Tauberbischofsheim und feierte damit seinen achten Saisonsieg.

dpa TAUERBISCHOFSHEIM. Der Weltranglisten-Spitzenreiter siegte im Massenspurt, verwies Stuart O'Grady (Australien) und Salvatore Commesso (Italien) auf die nächsten beiden Plätze und sicherte sich gleich wieder das Schwarze Trikot des Punktbesten. Das Team Telekom leistete für Zabel perfektes Teamwork.

Es war Zabels achter Etappenerfolg bei der Deutschland-Tour nach der Wiederbelebung des Rennens 1999. Nach seinem Tageserfolg bei der vorangegangenen Luxemburg-Rundfahrt war der Telekom-Kapitän im Nachbarland ausgestiegen und hatte sich im Hinblick auf die 1150 km von Wiesbaden nach Stuttgart ein paar Tage Ruhe gegönnt: Offensichtlich das richtige Rezept.

Nach 60 km hatte sich der Franzose Fabrice Salanson vom Feld abgesetzt, nachdem Bundes-Verteidigungsminister Rudolf Scharping das Rennen in Wiesbaden gestartet und 145 Rennfahrer auf die Reise geschickt hatte. Auf dem welligen Parcours mit zwei Bergwertungen hatten die Teams mit den aussichtsreichen Sprintern dafür gesorgt, dass Salanson 13 km vor dem Ziel eingeholt wurde. Der Franzose hatte einen Maximal-Vorsprung von über zehn Minuten und konnte sich wenigstens mit dem ersten Bergtrikot trösten. Telekom leistete bei der Aufholjagd die größte Arbeit.

Kaum ernsthafte Konkurrenz

Die Zahl der ernsthaften Konkurrenten von Zabel hielt sich am Montag in Grenzen: Der angekündigte Doppel-Weltmeister Oscar Freire (Spanien) war nicht erschienen, Olaf Pollack (Cottbus) leidet unter einer leichten Erkältung und stürzte obendrein fünf Kilometer vor dem Ziel. Thorsten Wilhelms (Hannover) ließ an den Steigungen viel Kraft. Der Telekom-Kapitän konnte sich also wie bei der Tour de France auf O'Grady und Tom Steels (Belgien) konzentrieren. Danilo Hondo kann Zabel als Team-Kollege nicht gefährlich werden. Der Cottbuser nahm nach seinem Giro-Ausstieg am 15. Mai mit der Deutschland-Tour sein zweites Rennen in Angriff.

Am Mittwoch auf der Etappe von Bühlertal nach Schonach wird schon eine Vorentscheidung der Sieben-Tage-Tour erwartet, die in diesem Jahr schwieriger als ihre Vorgänger eingeschätzt wird. Als Favoriten auf den Gesamtsieg, der am kommenden Sonntag in Stuttgart feststeht, gelten der Vorjahressieger Alexander Winokurow (Kasachstan), der in diesem März Paris-Nizza gewann, Altmeister Alex Zülle (Schweiz) und die Spanier David Plaza (Sieger 2000) und Igor Gonzalez de Galdeano.

"Plaza hat sich speziell auf diese Tour vorbereitet. Sie ist natürlich für die deutschen Teams sehr wichtig. Besonders für uns, nachdem feststeht, dass wir endgültig nicht an der Tour de France teilnehmen werden", sagte am Montag Marcel Wüst, Manager beim größten nationalen Telekom-Konkurrenten Coast. Die zweite Etappe führt an diesem Dienstag über 186,6 km von Tauberbischofsheim nach Pforzheim.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%