Startschuss für andere Konzerne
Richtungweisende VW-Anleihe in dieser Woche geplant

Die mit Spannung erwartete VW-Anleihe soll wie geplant in dieser Woche begeben werden und wird voraussichtlich der Startschuss für die Bond-Pläne anderer Konzerne sein.

Reuters FRANKFURT. VW wagt sich als erste deutsche Firma nach der Sommerpause an den Kapitalmarkt, um sich dort mit einer großen Anleihe Geld zu leihen. Diesmal müssen die Wolfsburger jedoch wegen der Börsenflaute für Zinszahlungen deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch vor rund einem halben Jahr. Die Anleihe soll eine Laufzeit von 5,5 Jahren haben, sagte am Dienstag Mark Soper von der Commerzbank, die mit Barclays Capital und SG Investment Banking federführend bei der Emission ist. Analysten bezeichneten den geplanten Renditeaufschlag von rund 0,9 Prozentpunkten über der entsprechenden Bundesanleihe als fair für Anleger.

Das Bookbuilding für die Anleihe begann nach Sopers Worten am Dienstag, bis Ende der Woche will Volkswagen den Bond begeben. Der genaue Zeitpunkt und das Volumen der Emission wurden noch nicht offiziell genannt. In Kreisen hatte Reuters in der vergangenen Woche erfahren, die Anleihe werde ein Volumen von etwa einer Milliarde Euro haben.

Wegen Börsenflaute muss VW höhere Zinsen zahlen


Bei den erwarteten Zinssätzen macht sich deutlich bemerkbar, dass die verunsicherten Anleger wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten diesmal einen höheren Risikozuschlag fordern als zum Jahresanfang bei den letzten Emissionen des Autobauers. Als erste Vorgabe für den Renditeaufschlag nannte Soper 65 bis 70 Basispunkte über der Swap-Kurve, also etwa 0,90 bis 0,95 Prozentpunkte über der entsprechenden Bundesanleihe. Am Dienstag entsprach dies einer Rendite von rund 5,1 Prozent.

Zum Jahresanfang konnte VW den Investoren einen deutlich kleineren Renditeaufschlag bieten. "VW musste nun den Marktbedingungen Rechnung tragen. Das Pricing ist jetzt fair", sagte Markus Rohleder, Kreditanalyst bei der DZ-Bank. Bernhard Jeggle von der Landesbank Baden-Württemberg nannte die angestrebte Rendite sogar "eher spendabel" und empfahl den Anlegern daher das Papier zum Kauf. Trotz des schwierigeren Finanzmarkt-Umfelds sei VW noch immer ein vergleichsweise sicherer Anlagehafen, sagte Jeggle.

Die Ratingagentur Standard&Poor's bewertet die langfristigen Schulden der VW-Finanztochter Financial Services, über die die Anleihe abgewickelt wird, mit "A+", Moody's mit "A1". Bei beiden ist der Ratingausblick stabil.

Gibt VW den Startschuss für andere Emissionen?

Die Finanzmärkte sehen in den VW-Emissionsplänen einen wichtigen Test und beobachten sie deshalb mit großer Spannung. Sollten die Anleger Appetit auf die Schuldentitel verspüren, dürften in den kommenden Monaten noch viele weitere Konzerne den Kapitalmarkt anzapfen. Viele Unternehmen haben bereits die Pläne für neue Anleihen fertig in ihren Schubladen liegen, so dass sie bei einer Beruhigung des Marktes zügig begeben werden könnten.

Schon vor Monaten wollten sich beispielsweise die Deutsche Post, der Medienkonzern Bertelsmann sowie die Lufthansa mit großen Anleihen am Kapitalmarkt mit Geld versorgen. Weil die Investoren jedoch sehr hohe Risikoprämien verlangten oder gar nicht bereit waren, die Anleihen zu kaufen, wurden die Emissionen teilweise trotz kostspieliger Roadshows verschoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%