Statistisches Bundesamt
Flaute im Einzelhandel hält an

Der Einzelhandelsumsatz ist im Juli erneut gesunken. Alle Sparten waren von dem Rückgang betroffen.

rtr WIESBADEN. Der deutsche Einzelhandel hat im Juli abermals ein Umsatzminus verbucht. Real sei der Umsatz in diesem Monat um 1,7 % zum Vorjahresmonat gesunken bei einem nominalen Minus von 2,4 %, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Zum Juni verringerten sich die Verkäufe real um 0,9 %.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem realen Rückgang um 1,5 % zum Vorjahresmonat und einem Plus von 1,2 % zum Juni gerechnet. In den ersten sieben Monaten belief sich das Minus auf nominal 2,5 und real 3,1 % zum Vorjahr.

Fast alle Sparten des Einzelhandels verzeichneten im Juli rückläufige Verkäufe. So ging der Umsatz mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nominal und real um 3,1 % zurück. Der Handel mit Textilien, Bekleidung und Schuhen konnte dagegen den Umsatz im Juli - zum Teil wegen des Sommerschlussverkaufs - um rund ein Prozent steigern. Ein kräftiges Plus von fast elf Prozent erzielte der Versandhandel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%