Steigender Ölpreis drückt Chemie
Dax-Werte notieren überwiegend im Plus

Die deutschen Standardaktien haben am Dienstag überwiegend Kursgewinne verbucht. Das Börsenbarometer Dax legte bis zum Nachmittag um 0,7 Prozent auf 5 022 Punkte zu.

dpa FRANKFURT/MAIN. Am Neuen Markt kletterte der Nemax 50 um 0,6 Prozent auf 1 220 Zähler. Der M-Dax der 70 mittelgroßen Werte stieg um 0,1 Prozent auf 4 282 Punkte zu.

Bereits den zweiten Tag in Folge profitierten Aktien von Infineon von dem möglichen Zusammenschluss der beiden Konkurrenz Micron Technology und Hynix. Der Titel legte um 5,6 Prozent auf 23,65 Euro zu. Ein Hamburger Kursmakler wies darauf hin, dass auch Infineon nun gute Aussichten habe, Kapazitäten aus dem Markt zu nehmen.

Zu den Gewinnern im Dax zählte auch die Lufthansa -Aktie, die sich um 4,8 Prozent auf 14,95 Euro verteuerte. Das Papier profitiere von einer Empfehlung von Merill Lynch, sagten Händler.

Die Adidas-Salomon -Aktie setzte ihren Erholungskurs vom Vortag fort und legte um 3,0 Prozent auf 76,15 Euro zu. Analysten hatten am Montag sich positiv zum Unternehmen geäußert.

Daimler-Chrysler nach "Elchtest" unter Druck

Unter Druck stand dagegen die Aktie des Autokonzerns Daimler-Chrysler . Der Titel verbilligte sich um 2,6 Prozent auf 45,80 Euro. Börsianer begründeten die Kursverluste mit den schwächeren Absatzzahlen der US-Sparte Chrysler für November 2001. Für ein negatives Echo sorgte auch ein inzwischen dementierter Medienbericht, dem zufolge der Chrysler-Jeep Liberty den so genannten "Elchtest" für schnelle Spurwechsel nicht bestanden haben soll.

Gegen die allgemeine Tendenz zeigten sich Chemietitel schwach. Die BASF -Aktie fiel um 2,2 Prozent auf 41,90 Euro. Das Papier von Bayer büßte 2,3 Prozent auf 35,61 Euro ein. Händler führten die Kursabschläge auf den steigenden Rohölpreis zurück.

Nach Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal zog die Aktie des im M-Dax notierten Mannheimer Baukonzern Bilfinger Berger um 3,0 Prozent auf 24,98 Euro an. "Die vorgelegten Zahlen sind gut", erklärte Jörg Lang vom Düsseldorfer Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 0,1 Prozent auf 110,67 Punkte. Der Rentenmarkt-Index REX legte ebenfalls um 0,1 Prozent auf 115,14 Stellen zu. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite bei 4,36 (Montag: 4,35) Prozent fest. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8902 (Montag: 0,8925) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,1971 (2,1914) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%