Steigerung um 106 Prozent
Alcatel rechnet mit langsamerem Wachstum

Der Mischkonzern sieht sich auf dem Weg zum reinen Telekommunikations-Akteur.

dpa PARIS/STUTTGART. Der französische Mischkonzern und Netzwerkausrüster Alcatel hat im angelaufenen Jahr seinen Gewinn verdoppelt und erwartet für 2001 ein langsameres Wachstum im Telekomgeschäft. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Jahr 2000 nach Angaben vom Mittwoch um 36 % auf 31,4 Mrd. Euro (61,3 Mrd. DM). Der Gewinn kletterte um 106 % auf 1,3 Mrd. Euro. "2000 stellt für Alcatel eine wichtige Etappe dar: Wir sind quasi zum reinen Telekom - Akteur geworden", sagte Vorstandschef Serge Tchuruk in Paris.

Anders als zuletzt bei den Wettbewerbern Nokia und Ericsson, die mit Alcatel bei Handys und zum Beispiel dem Bau von UMTS-Netzen konkurrieren, honorierte die Börse die positiven Zahlen: Das Papier legte bis zum Mittag um 6,95 % auf 63,10 Euro zu.

Alcatel erzielte mit dem Telekom-Geschäft, das sich überproportional entwickelte, rund 85 % des Umsatzes. Das Betriebsergebnis in dem Geschäftsbereich kletterte um 83 % auf 2,1 Mrd. Euro. Für 2001 erwartet Tchuruk allerdings nur noch ein Umsatzwachstum von 20 bis 25 % und doppelt so hohe Steigerungen beim operativen Ergebnis. Man rechne zumindest im ersten Halbjahr mit einer Abschwächung der Dynamik in den USA, wo Alcatel mehr als ein Fünftel der Erlöse erzielt. In Europa würden die Steigerungsraten bei der Nachfrage nach breitbandigen Netzen konstant bleiben.

Die Sparte Alcatel Optronics, die optische Komponenten herstellt, steigerte den Umsatz im Vergleich zu 1999 um 144 % auf 432 Mill. Euro. Das operative Ergebnis wurde mit 95 Mill. Euro fast vervierfacht. Für den als besonders attraktiv eingestuften Geschäftsbereich wurden im Herbst 2000 so genannte "tracking stocks" ausgegeben - Aktien, die keine Kapitalanteile verbriefen, sich aber in der Kursentwicklung an dem Ergebnis der Sparte orientieren. Die Umsätze des klassischen Kabelgeschäfts, das unter dem Namen Nexans an die Börse gebracht oder verkauft werden soll, stiegen um 14 % auf 4,8 Mrd. Euro.

Angaben zum Umsatz und Ergebnis des Handy-Geschäfts wurden zunächst nicht gemacht. Insgesamt seien 20 000 Geräte verkauft worden, 1999 waren es 11 000, sagte eine Alcatel-Sprecherin in Stuttgart der dpa. "In Deutschland haben wir die Zahl auf vier Mill. verfünffacht." Alcatel zählt neben Nokia, Motorola, Ericsson und Siemens zu den größten Mobiltelefon-Produzenten der Welt. Das Unternehmen beschäftigt in 130 Ländern rund 130 000 Mitarbeiter. In Deutschland sind es zirka 11 000.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%