Stellenreduzierung höchst wahrscheinlich
Tui beschließt zweites Sparpaket für 2003

Europas größter Reisekonzern Tui will nach eigenen Angaben am Freitag sein bereits angekündigtes zweites Sparpaket für das laufende Geschäftsjahr beschließen. Einzelheiten wurden aber bislang nicht bekannt.

Reuters HANNOVER. Das Paket werde dem Aufsichtsrat am Freitag vorgelegt, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag. Details über den Umfang und einen damit verbundenen weiteren Personalabbau könnten vorerst nicht genannt werden. Als sicher galt in Konzernkreisen, dass es zu einer Stellenreduzierung kommen werde.

Mit dem zweiten Sparpaket innerhalb weniger Monate reagiert Tui auf rückläufige Buchungszahlen in der Touristikwirtschaft, die europaweit nach dem bereits schwierigen Jahr 2002 durch die Irak-Krise erneut belastet wird.

Konzernchef Michael Frenzel hatte vor knapp zwei Wochen erklärt, das zweite Sparpaket könne möglicherweise erneut einen dreistelligen Millionen-Betrag ausmachen, wie bereits das erste Maßnahmenprogramm im Volumen von 111 Millionen Euro. Dieses sah unter anderem den Abbau von konzernweit rund 1000 Stellen vor.

Nach Angaben aus Tui-Konzernkreisen sind auch für das zweite Paket Personalmaßnahmen in ähnlicher Größenordnung denkbar. Bislang sollte der Stellenabbau bei Tui offiziellen Erklärungen zufolge ohne Entlassungen erfolgen, indem frei gewordene Stellen nicht wieder besetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%