Archiv
Steuereinnahmen gestiegen

In die öffentlichen Haushalte sind im ersten Halbjahr 2004 wieder mehr Steuereinnahmen geflossen. Sie erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Prozent auf 387,4 Mrd. Euro, teilte das Statistische Bundesamt (destatis) am Montag in Wiesbaden mit.

dpa WIESBADEN. In die öffentlichen Haushalte sind im ersten Halbjahr 2004 wieder mehr Steuereinnahmen geflossen. Sie erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Prozent auf 387,4 Mrd. Euro, teilte das Statistische Bundesamt (destatis) am Montag in Wiesbaden mit.

Da zugleich aus eigener wirtschaftlicher Betätigung weniger Geld in die öffentlichen Kassen kam, ergab sich bei den Einnahmen insgesamt ein Minus von 0,6 Prozent auf 429,7 Mrd. Euro. Die Ausgaben verringerten sich um 0,2 Prozent auf 500,8 Mrd. Euro.

Aus der Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben ergibt sich nach den Berechnungen ein Haushaltsloch von 70,4 Mrd. Euro. Der zusätzliche Kreditbedarf lag damit um eine Milliarde Euro höher als im ersten Halbjahr 2003.

Bund, Länder und Gemeinden haben unter anderem für Bauten und Sachvermögen weniger Geld ausgegeben. Außerdem gewährten sie weniger Darlehen. Dagegen stiegen die Ausgaben für Sozialleistungen um 1,4 Prozent auf 186,0 Mrd. Euro an. Auch für das Personal im öffentlichen Dienst und für Zinsen mussten die öffentlichen Kassen mehr zahlen.

Der Stand der Kreditmarktschulden der öffentlichen Haushalte habe sich bis zum 30. Juni auf rund 1,366 Billionen Euro erhöht, teilte destatis mit. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten zur Überbrückung vorübergehender Liquiditätsengpässe beliefen sich auf 38,4 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%