Steve Ballmer übernimmt die Unternehmensbereiche
Microsoft-Präsident Belluzzo tritt zurück

Nach knapp 15 Monaten im Amt tritt Microsofts Präsident Rick Belluzzo von seinem Posten zurück. Der 48 Jahre alte Belluzzo werde seinen Stuhl am 1. Mai räumen, aber bis September noch als Berater tätig bleiben, sagte eine Sprecherin des weltweit größten Softwareherstellers aus Redmond (US-Bundesstaat Washington) am Mittwoch (Ortszeit).

dpa HAMBURG/REDMOND. Mit der Reorganisation des Unternehmens werde das Amt des Präsidenten weniger notwendig, sagten Belluzzo und Unternehmenschef Steve Ballmer laut "Wall Street Journal" in einem gemeinsamen Interview. Zuvor war der Präsident Ansprechpartner für die Geschäftsführer der sieben Unternehmensbereiche, künftig werden diese direkt Ballmer unterstehen.

Belluzzo hatte für Microsoft das Internetportal MSN ausgebaut. In seiner Amtszeit startete auch der Verkauf der Spielekonsole XBox. Er sollte bei Microsoft Ballmer das Tagesgeschäft abnehmen. Ballmer wollte sich stärker auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens konzentrieren, hieß es damals. Dass Belluzzo sein Amt jetzt verlässt und auch kein Nachfolger ernannt wird, sehen Beobachter als Bestätigung für die Unfähigkeit der Microsoft-Doppelspitze von Bill Gates und Steve Ballmer, einen starken dritten Vorstand neben sich zu haben.

Belluzo selbst sieht sich in Zukunft als sein eigener Chef: "Ich habe mich entschieden, dass es an der Zeit ist, mein Ziel zu verfolgen, meine eigene Firma zu führen," erklärte Belluzzo in einer Pressemitteilung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%