Stichwahl am 17. September
Stichwahl bei Kölner Oberbürgermeisterwahl

dpa KÖLN. Nach dem ersten Durchgang der Kölner Oberbürgermeisterwahl sind sowohl CDU wie auch SPD zuversichtlich, bei der Stichwahl in zwei Wochen ihren Kandidaten durchzubringen. SPD-Kandidatin Anke Brunn kündigte am Montag eine verstärkte Mobilisierung der Wähler an. Unter anderem ist eine Kundgebung am 13. September mit Bundeskanzler und SPD-Chef Gerhard Schröder geplant.

Dagegen sieht der nordrhein-westfälische CDU-Generalsekretär Herbert Reul "beste Chancen" für den Unionskandidaten Fritz Schramma. Beim ersten Wahlgang am Sonntag hatte er 47,3 % erreicht, seine SPD-Kontrahentin war auf 38,9 % gekommen. Da aber keiner die erforderliche Mehrheit von mindestens 50 % erreichte, müssen sich beide am 17. September einer Stichwahl stellen.

Die Kandidatin der Grünen, Barbara Moritz, die knapp zehn Prozent der Stimmen bekommen hatte, will weder für Schramma noch Brunn eine Wahlempfehlung geben. Die Grünen-Wähler sollten selbst entscheiden.

Am ersten Wahlgang hatten sich nur 40,9 % der über 712 000 Wahlberechtigten beteiligt. Bei der OB-Wahl vor einem Jahr waren es 45,8 %. Die Neuwahl ist nötig, weil der vor einem Jahr erstmals direkt gewählte Stadtchef Harry Blum (CDU) im März überraschend gestorben war. Das Stadtoberhaupt wird diesmal gleich für neun Jahre gewählt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%