Archiv
Stichwort: Die deutsch-französischen Konsultationen

Die deutsch-französischen Konsultationen gehen auf eine Vereinbarung im Freundschaftsvertrag, dem Elysée-Vertrag aus dem Jahr 1963, zurück.

HB SCHWERIN. Sie gehören zu den wichtigsten Kooperationsmechanismen in den Beziehungen beider Länder. Der französische Präsident und der deutsche Bundeskanzler treffen sich, begleitet von zahlreichen Ministern, zwei Mal im Jahr zu den Konsultationen - in der ersten Jahreshälfte in Deutschland, in der zweiten in Frankreich.

Die Gipfeltreffen dienten in der Vergangenheit vor allem der Abstimmung vor wichtigen internationalen Konferenzen von Uno, EU oder G8. Seit Toulouse im Mai 1999 konzentrieren sie sich auch auf Schwerpunktthemen. Das deutsch-französische Gipfeltreffen im November in Nantes widmete sich der Bioethik. Schwerpunkt der Schweriner Konsultationen soll die Bedeutung der deutschen und französischen Medien für die Schaffung einer europäischen Öffentlichkeit sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%