Stimmung belastet
Teleplan zieht Neuen Markt mit

Die Aktien von Teleplan haben am Donnerstag das Geschehen am Neuen Markt mit deutlichen Kursgewinnen dominiert und den Nemax 50-Index vor einem deutlichen Rückgang verschont. Insgesamt wurde die Stimmung jedoch von der Aussicht auf eine schwächere Eröffnung der Wall Street belastet, sagten Händler.

Reuters FRANKFURT. Im Fokus standen auch die Titel von Mobilcom, die um zeitweise 25 % einbrachen. Die Papiere des Reparaturdienstleisters Teleplan stiegen trotz eines im Quartalsvergleich rückläufigen Geschäftsergebnisses im zweiten Quartal und einer Senkung der Gesamtjahresprognose in der Spitze um mehr als 45 % . Börsianer begründeten die Kursentwicklung damit, dass der Markt schlimmeres befürchtet habe.

Die Titel von Mobilcom seien von der jüngsten Entscheidung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) belastet worden, sagten Händler. Der BAFin zufolge muss der Großaktionär France Telecom den übrigen Mobilcom-Eignern kein Übernahmeangebot machen.

Der Auswahlindex Nemax 50 lag gegen Mittag 0,12 % im Minus bei 542 Zählern. Der Nemax All Share stieg unterdessen 0,6 % auf 565 Punkte. Die Terminkontrakte auf die US-Indizes deuteten auf eine schwächere Eröffnung der Wall Street hin. Der Nasdaq-Future lag knapp sechs Stellen im Minus, der S&P-Future notierte sieben Punkte tiefer.

Teleplan hoch - Mobilcom runter

Die Aktien von Teleplan lagen gegen Mittag knapp 38 % im Plus bei 5,20 ?. Der Umsatz hatte bis dahin schon das Vierfache des Durchschnitts der vergangenen 90 Tage erreicht. Aber auch nach diesem kräftigen Aufschwung notieren die Titel im Vergleich zu ihrem Stand von vor einem Jahr immer noch knapp 70 % tiefer.

Unterdessen verloren die Titel von Mobilcom 12,6 % auf 7,08 ?. Die BAFin hatte ihre Entscheidung damit begründet, dass France Telecom die gesetzlich festgelegte Beteiligungsschwelle von 30 % nicht überschreite. France Telecom hält 28,5 % an Mobilcom. Deren Aktien stiegen indes um 2,6 % auf 15,10 ?.

Patent für Medigene

Stark gefragt waren auch die Aktien von Medigene, die sich um 9,5 % auf 7,30 ? verteuerten. Das Unternehmen hatte zuvor den Erhalt von zwei US-Patenten für Herpes-Viren zur Behandlung von Krebs bekannt gegeben.

Genescan verfehlt Prognosen

Am breiten Markt fielen die Papiere von Genescan um rund 26 % auf 1,10 ?. Der Biotech-Dienstleister hatte für das erste Halbjahr einen Verlust bekannt gegeben, der den für das Gesamtjahr angepeilten Fehlbetrag übersteigt. Auch die Umsatzprognosen seien nicht mehr zu erreichen, hieß es.

Derweil setzten die Aktien von Pixelnet ihren rasenten Aufschwung des Vortages fort und stiegen um mehr als die Hälfte auf 0,61 ?. Am Vortag hatte das zahlungsunfähige Unternehmen mitgeteilt, es würden Gespräche mit mehreren potenziellen Interessenten geführt. Nachdem das niederländische Softwareunternehmen Brainpower für das abgelaufene Quartal eine Verringerung des operativen Verlustes bekannt gegeben hat, stiegen dessen Papiere um knapp 25 Prozent auf 2,55 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%