Archiv
Stimmungswechsel

Das heftige Gewitter vom Vortag ist vorbei, am Donnertag blinzelte wieder die Sonne an der Wall Street durch. Nach dem sie drei Tage hintereinander die HighTech-Werte abgestraft hatten, waren die Investoren ihnen heute wieder freundlicher gesonnen. Der Nasdaq Index schloß - wenn auch bescheiden - im Plus. Angeführt wurde die Erholung von Internet-, Chip- und Softwaretiteln.

Der Dow Jones Index schaffte es ebenfalls in die Gewinnzone, schweiterte aber erneut an der 11 000 Punkte-Marke. Zu den Gewinnern gehörten AT&T, Hewlett-Packard, Caterpillar, Intel, Alcoa und J.P. Morgan Chase. Dagegen mußten Home Depot, McDonald's, IBM und Coca-Cola Federn lassen.

Tief in die Tasche greifen müssen Kunden des neuen Office-Pakets von Microsoft, das heute an den Start geht. Office XP wird zunächst in 15 Ländern ausgeliefert und mit großem Werbeaufwand vermarktet. Die Kosten für die Reklame gibt Microsoft nicht bekannt. Wohl aber die Preise für die neue Version der weitverbreiteten Bürosoftware: sie kostet rund 1300 DM. Experten bezweifeln, dass genügend Kunden das renovierte Programm kaufen werden, da es zu wenig neue Funktionen gebe. Die Analysten der Credit Suisse First Boston empfehlen die Aktie heute trotzdem zum Kauf. Sie notiert am Mittag unverändert, konnte aber seit Jahresanfang rund 60 Prozent zulegen. Henry Blodget von Merrill Lynch macht darauf aufmerksam, dass der Erfolg von Office XP für Microsoft besonders wichtig ist, da das Paket ein Drittel zum Gesamtumsatz beiträgt und die Hälfte zu den Gewinnen im operativen Geschäft beiträgt. Das Betriebssystem Windows XP soll ab Oktober verkauft werden.

Eine gute Nachricht gab es für den Softwarebereich nach Handelsschluß: Novellus erklärte, dass das Unternehmen die Prognosen für die Ergebnisse des zweiten Halbjahres einhalten wird. Das half den Anlegern über die zweite Gewinnwarnung von Altera hinweg, die ebenfalls am Abend eintraf.

Mit Sorge erwarten die Anleger dagegen die am Freitag anstehenden Arbeitsmarktdaten für den Mai. Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass die heute gemeldeten Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung erneut über den Erwartungen lagen. Während die Analysten mit einem 410.000 Anträgen rechneten, stieg das Niveau in der vergangenen Woche auf 419.000.

Spannend wird es am morigen Handelstag auch für die Dow Jones-Werte DuPont und Wal-Mart. Beide Konzerne werden Analystentagungen abhalten. Der Chemiekonzern Du Pont hatte vergangene Woche eine Ertragswarnung ausgesprochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%