Stolperstein für die Niederlande
Iren halten DFB-Team für ”durchaus schlagbar”

Eigentlich ist schon die dritte WM-Teilnahme nach 1990 und 1994 ein Erfolg, doch jetzt will Irlands Fußball-Nationalmannschaft mehr: Das Achtelfinale ist das Ziel von Deutschlands Gruppengegner.

sid DUBLIN. Teammanager Mick McCarthy hält das DFB-Team für "durchaus schlagbar", und Abwehrspieler Ian Harte tönt bereits: "Klar, die Deutschen unterschätzen uns nicht, weil wir in der Qualifikation Holland rausgeworfen haben. Aber fünf, sechs Punkte können wir holen und als Zweite weiterkommen."

Die Zeiten, in denen die Iren wegen ihres Alkoholkonsums als beste Theken-Mannschaft der Welt verspottet wurden, scheinen jedenfalls endgültig vorbei. In der WM-Qualifikation ließen Mittelfeldstar Roy Keane von Manchester United und seine Kollegen überraschend den WM-Vierten Niederlande hinter sich und kamen hinter EM-Halbfinalist Portugal auf Rang zwei. In den Playoffs gegen den Iran (2:0 und 0:1) löste McCarthys Mannschaft schließlich das WM-Ticket. 16-mal in Folge blieb das Team von der "grünen Insel" zwischenzeitlich sogar ungeschlagen.

In der Abwehr sicher, nach vorne typisches "Kick 'n' rush" - eine simple Taktik und absoluter Einsatzwille kennzeichnen traditionell die Spielweise der Iren. An eigener Kreativität mangelt es jedoch noch, obwohl moderne Spielkultur langsam auch in Irland Einzug hält. McCarthy, der als erster Ire zunächst als Spieler und dann als Trainer an einem WM-Turnier teilnimmt, legt allerdings im Gegensatz zu seinen Vorgängern wert auf Kombinationsfußball und gepflegtes Flachpass-Spiel.

Der Respekt vor den Deutschen, die am 5. Juni in Ibaraki Gegner sind, ist derweil trotz aller Angriffslust groß. "Das 1:5 gegen England war ein Weckruf für die Deutschen. Sie haben gegen die Ukraine in den Playoffs beeindruckt. Sie sind klarer Gruppenfavorit. Wir haben uns zwar immerhin für drei Endrunden qualifiziert, aber Deutschland ist schon dreimal Weltmeister geworden", sagt McCarthy, dessen Vertrag gerade bis 2004 verlängert worden ist.

Neben Keane und Außenverteidiger Harte gehört auch dessen Teamkollege Robbie Keane von Leeds United zu den Leistungsträgern. Der Namensvetter ist mit dem Mannschaftskapitän aber nicht verwandt. Größter WM-Erfolg für das 3,7-Millionen-Einwohner-Land war 1990 in Italien unter der englischen Legende Jack Charlton der Einzug ins Viertelfinale.

In 13 Vergleichen mit der deutschen Nationalelf gewann Irland bisher fünfmal bei zwei Unentschieden und sechs Niederlagen. Die Bilanz bei WM-Endrunden fällt dagegen eher ernüchternd aus: Nur einem Sieg stehen fünf Remis und drei Niederlagen gegenüber. In Irland sind 189 000 Spieler in 3 059 Klubs organisiert. Insgesamt 520 irische Profis können vom Fußball leben, spielen aber meist in ausländischen Ligen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%