Strafanzeige gegen UMTS-Verkauf angekündigt
Schmid gönnt Mobilcom keine Ruhe

Gegen den Verkauf des UMTS-Netzes von Mobilcom an E-Plus KPN hat Firmengründer Gerhard Schmid Strafanzeige angekündigt.

Reuters HAMBURG. Schmid schrieb in einem der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorliegenden Brief an Mobilcom, er werde Strafanzeige wegen Untreue stellen, falls der Verkauf an E-Plus vorgenommen werde, ohne eine vorher zugegangene Interessenbekundung ausreichend zu prüfen. Großaktionär Schmid warf Mobilcom vor, das Interesse der indischen Hinduja-Gruppe an den UMTS-Aktivitäten nicht ausreichend berücksichtigt zu haben.

Mobilcom habe den Verkaufsprozess unprofessionell gestaltet und sich dabei keiner Investmentbank bedient. Der potenzielle Interessent sei dadurch nicht ausreichend über die Vermögenswerte und Marktposition der Mobilcom Multimedia informiert worden. Ein Mobilcom-Sprecher wollte die Ankündigung Schmids nicht kommentieren. Schmid schrieb, obwohl der Vorstand über das Interesse der Hinduja-Gruppe informiert gewesen sei, habe Mobilcom keinen Kontakt aufgenommen.

Mobilcom hatte am Dienstag den Verkauf seines für 1,1 Mrd. ? errichteten UMTS-Netzes für 20 Mill. ? an E-Plus bekannt gegeben. Schmid hatte Hinduja in der vergangenen Woche für einen Kauf der UMTS-Aktivitäten ins Gespräch gebracht. Daraufhin hatte der Aufsichtsrat für weitere Angebote eine Frist bis zum Wochenende eingeräumt. Eine Offerte ging nach Angaben von Mobilcom jedoch bislang nicht ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%