Archiv
Strahlenmediziner: Spagat zwischen Therapie-Chancen und Kostendruck

Erfurt (dpa) - Bei der Behandlung von Krebspatienten stehen Ärzte nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) zunehmend im Spagat zwischen hochmodernen Therapieverfahren und Kostendruck.

Erfurt (dpa) - Bei der Behandlung von Krebspatienten stehen Ärzte nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) zunehmend im Spagat zwischen hochmodernen Therapieverfahren und Kostendruck.

«Die Strahlentherapie wird immer ausgefeilter, schonender für die Patienten und zugleich immer kostspieliger», sagte DEGRO-Sprecherin Marie-Luise Sautter-Bihl in einem dpa-Gespräch. Mit den Entwicklungen in der Strahlentherapie beschäftigen sich von Donnerstag an rund 2000 Ärzte, Physiker und Biologen auf dem DEGRO- Jahreskongress in Erfurt.

Mehr als 60 Prozent der Krebspatienten in Deutschland erhalten nach Angaben der Fachgesellschaft eine Strahlentherapie. «Manche Tumore können heute durch Bestrahlung vor einer Operation soweit verkleinert werden, dass das befallene Organ nicht entfernt werden muss, sondern erhalten werden kann», erläuterte die Karlsruher Radioonkologin. Das gelte beispielsweise für Patienten mit Kehlkopf- oder Enddarmkrebs.

In den rund 230 Einrichtungen für Strahlentherapie ist nach Angaben der Expertin die äußerliche Bestrahlung mit dem so genannten Linearbeschleuniger häufigste Behandlungsmethode. «Zum Einsatz kommen zunehmend auch Verfahren, bei dem die Strahlenquelle direkt im Körper eingebracht wird», sagte Sautter-Bihl. Sie hätten den Vorteil, dass das Tumorfeld zielgerichteter einer höheren Strahlendosis ausgesetzt werden könne. Verbesserte Heilungschancen versprechen sich die Mediziner von der Protonenbestrahlung, die derzeit erforscht wird.

«Die Kliniken stehen immer häufiger vor dem Problem, dass sie neue Verfahren zwar anwenden können, aber keinen Cent Vergütung dafür erhalten, weil die Krankenkassen dies nicht bezahlen», sagte sie. In Deutschland werden jährlich rund 338 000 Krebs-Neuerkrankungen diagnostiziert, die zumeist durch eine Kombination aus Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung behandelt werden. Rund die Hälfte aller Tumorerkrankungen ist heutzutage heilbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%