Strahlenwerte sollen in Bedienungsanleitung angeben werden
Handy-Hersteller wollen Strahlenwerte veröffentlichen

Die Handy-Hersteller wollen nach Angaben von Siemens den sogenannten SAR-Wert veröffentlichen. Kritiker bemängeln jedoch, dass dieser Wert mögliche nicht-thermische Wirkungen der Handy-Strahlung nicht erfasse.

Reuters MÜNCHEN. Die großen Handy-Hersteller wollen angesichts wachsender Sorgen vor Elektrosmog künftig die Strahlenbelastung ihrer Geräte in der Bedienungsanleitung und im Internet angeben. "Wir haben nichts zu verbergen", sagte ein Sprecher des Siemens-Konzerns am Montag in München. Siemens wolle in einer gemeinsamen Aktion mit anderen großen Herstellern ab Sommer für mehr Transparenz sorgen. Handys stehen seit längerem im Verdacht, Krebs auszulösen. Mehrere Studien haben aber noch kein eindeutiges Ergebnis erbracht. Nach Angaben der Verbraucherschutzzentrale Niedersachsen sind viele Handys nicht strahlungsarm, auch wenn sie den internationalen Grenzwert einhielten.

Die Handy-Hersteller Nokia, Ericsson und Motorola sind nach Angaben des Siemens-Sprechers an der Aktion beteiligt. Wann diese im Sommer starte, stehe noch nicht fest. Die Strahlenwerte sollen nach Angaben des finnischen Marktführers Nokia aber auch künftig nicht auf dem Gerät stehen. "Das wäre unfair, denn alle Geräte, die auf dem Markt sind, unterschreiten deutlich die Grenzwerte", sagte eine Nokia-Sprecherin den "Stuttgarter Nachrichten". Nach derzeitigem Erkenntnisstand gingen von Handys keine Gesundheitsgefahren aus. Die Werte würden nur veröffentlicht, weil die Kunden einen Informationsbedürfnis hätten.

Nur SAR-Wert soll veröffentlicht werden

Die Handy-Hersteller wollen nach Angaben von Siemens den sogenannten SAR-(Spezifische Absorptions-Rate)-Wert veröffentlichen. Dieser gibt die maximale Energiemenge an, die der Kopf des Handy-Nutzers beim Telefonieren aufnimmt. Kritiker bemängeln, dass dieser Wert mögliche nicht-thermische Wirkungen der Handy-Strahlung nicht erfasse.

Eine Sprecherin der Verbraucherschutzzentrale Niedersachsen sagte, ein strahlungsarmes Handy sollte einen SAR-Wert von 0,2 Watt pro Kilogramm Körpermasse nicht überschreiten. Dies sei bei vielen Geräten aber nicht der Fall, da international ein Wert von 2,0 Watt pro Kilogramm zugelassen sei. Der Strahlungswert sollte wie die Tarif- und die Netzwahl ein Kaufkriterium sein. Die Verbraucherschutzzentrale hat eine Liste mit Handy-Strahlenwerten erstellt, die unter Fax 0190-19232339 abrufbar ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%