Strategie wird fortgesetzt
HVB Real Estate drängt ins Ausland

Die Hypo-Vereinsbank (HVB) will in ihrer Immobiliensparte den Anteil des Auslandsgeschäfts für professionelle Kunden ausbauen.

Reuters MÜNCHEN. "Innerhalb von zweieinhalb Jahren haben wir den Auslandsanteil bereits verdoppelt. Künftig wollen wir im Ausland weiter organisch wachsen", sagte der für das professionelle Immobiliengeschäftsfeld HVB Real Estate verantwortliche HVB-Vorstand Egbert Eisele der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe). "Zukäufe sind derzeit nicht geplant", fügte er hinzu. Vor allem in den USA, Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich solle das Immobiliengeschäft weiter forciert werden.

Für Eisele sind im Ausland aber nur solche Geschäfte interessant, die mindestens 15 % Kapitalrendite versprächen. Damit solle auch die Rendite in der Gesamtsparte auf über sieben Prozent in diesem Jahr steigen. Ende März lag die Kapitalrendite im Gesamtsegment bei 6,9 %. Im gesamten professionellen Immobiliengeschäft verwaltete die HVB Ende März inländische Immobilienfinanzierungen über 76 Mrd. Euro. Im Ausland waren es 30 Mrd. Euro.

Im vergangenen Jahr bündelte die HVB drei der fünf Konzernhypothekentöchter in der HVB Real Estate AG. Zudem erfolgte zum Jahresbeginn eine Neuaufstellung der HVB-Konzernstruktur. Zwei weitere Konzernhypothekenbanken, die WestHyp und die Württembergische Hypothekenbank, sind nicht unter das Dach der HVB Real Estate AG geschlüpft. Dennoch wollte Eisele sie behalten. Die Neuausrichtung der Immobiliensparte für Großkunden solle bis 2004 abgeschlossen sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%