Strategische Investition
Nestle schluckt russisches Mineralwasser

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle hat Russlands führendes Mineralwasserunternehmen Saint Springs übernommen. Das erklärte Richard Olphert von Renaissance Capital am Montag. Olphert berät Nestle finanziell bei der Transaktion.

Reuters MOSKAU. "Das ist die erste strategische Investition in die russischen Wasserindustrie", sagte Olphert. Es gebe zunehmend grosse ausländische Investoren, die in den russischen Konsumgütermarkt einstiegen, so Olphert weiter.

Bei Nestle oder Saint Springs war niemand für eine Stellungnahme verfügbar. Die Zürcher Kantonalbank schrieb in der "Daily Market Opinion" mit einem Kaufpreis von 50 Millionen Dollar handele es sich für Nestle um eine "sehr kleine Transaktion", die den Kurs der Nestle-Aktie kaum berühren dürfte.

Die 1995 von ausländischen Investoren gegründete Saint Springs hat einen Anteil von rund zehn Prozent am russischen Mineralwassermarkt. Nestle ist Weltmarktführer auf dem stark wachsenden, aber auch heftig umkämpften Mineralwassermarkt. Zu den bekanntesten Marken von Nestle zählen Vittel, Perrier und San Pellegrino.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%